Amazon Echo mit Apple Music verbinden und nutzen: So klappts

Martin Maciej

Endlich kann man Amazon Echo mit Apple Music nutzen. Viele Musikfans spielen mit dem Gedanken, sich den neuen smarten Lautsprecher von Amazon zuzulegen und haben eventuell bereits ein Abonnement bei dem Musikstreaming-Dienst von Apple abgeschlossen. Wir verraten euch, wie ihr den Echo-Lautsprecher mit Alexa im Verbund mit Apple Music verwenden könnt.

Apple Music ist der Musikstreaming-Dienst von Apple. Gerade bei Besitzern eines iPhones oder iPad ist Apple Music sehr beliebt und genau diese Zielgruppe hat sich vielleicht auch schon den neuen smarten Lautsprecher Amazon Echo zugelegt. Der smarte Lautsprecher mit Alexas Stimme unterstützt bereits einige Musikdienste. Apple Music gehörte lange Zeit noch nicht dazu. Das ändert sich ab sofort.

Amazon Echo jetzt bestellen! *

Amazon-Echo-6498

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Amazon Echo und Google Home: Erste Schritte und die besten Tricks für die smarten Lautsprecher.

Amazon Echo mit Apple Music nutzen - geht das?

Die schlechte Nachricht zuerst: Das entsprechende Update in der Alexa-App wird derzeit nur in den USA ausgerollt. Mit der Aktualisierung lässt sich der Echo-Lautsprecher mit dem Apple-Music-Account verknüpfen.

Im Moment ist es noch nicht möglich, Apple Music direkt mit dem zu koppeln und per Sprachbefehl zu bedienen. Einen eigenen Skill gibt es nicht. Es gibt zwar einen Workaround, allerdings ist eine Steuerung via Alexa derzeit noch nicht verfügbar. Die Assistentin unterstützt aber einige andere Musikstreaming-Anbieter, darunter die firmeneigenen Dienste Amazon Music, Amazon Music Unlimited sowie:

Mit dem Update sollen alle bekannten Funktionen wie die Wiedergabe der Lieblingslieder sowie Playlists, Radiosender etc. per Skill verfügbar sein. Der Skill muss lediglich auf dem Amazon Echo aktiviert werden. Um auf sein Apple-Music-Abo zugreifen zu können, muss man sich dann nur noch mit den Zugangsdaten anmelden. Aus dem Blogeintrag Amazons geht noch nicht hervor, wann die Apple-Music-Unterstützung weltweit ausgerollt wird. Derzeit ist das Feature lediglich auf die USA beschränkt. Der App kann man mitteilen, dass Apple Music der Standarddienst für die Musikwiedergabe sein soll.

Amazon Echo mit Apple Music verbinden - so klappt’s ohne Skill

Wenn ihr bereits jetzt eure Musik von Apple Music über den Amazon Echo hören wollt, müsst ihr den Echo als Bluetooth-Lautsprecher einrichten.

  1. Folgt dazu der Anleitung in dem Artikel Amazon Echo: Bluetooth-Lautsprecher und Mobilgerät verbinden - so geht’s.
  2. Alternativ könnt ihr auch den Sprachbefehl „Alexa, kopple Bluetooth“ verwenden.
  3. Folgt dann den Anweisungen von Alexa und nehmt die entsprechenden Einstellungen auf dem oder iPad vor.

Apple iPhone 6 Space Grau 64GB SIM-Free günstig bei Amazon *

Nach erfolgreicher Kopplung werden alle Inhalte von Apple Music über den Echo-Lautsprecher wiedergegeben. Einziger Nachteil: Die Steuerung erfolgt über das iPhone oder iPad. Wenn ihr Songs abspielen, anhalten oder zum nächsten Song springen wollt, geht das also leider auf diesem Weg nicht per Befehl an Alexa. Sobald sich das ändert, werden wir euch selbstverständlich an dieser Stelle darüber informieren.

Bildquellen: Screenshots, Apple

Amazon Echo: Wie sind eure Erfahrungen?

Ihr findet die Idee, Haushaltsgeräte per Sprachbefehl zu steuern abgefahren oder alternativ total bescheuert? Amazon Echo ist die Zukunft oder doch nur eine Technik-Spielerei, an die man sich in kurzer Zeit nur noch mit einem müden Lächeln erinnern wird? Egal, was ihr über das neue Gadget von Amazon denkt: In unserer Umfrage zum Thema könnt ihr eure Meinung zum Besten geben und mit dem Rest der Welt teilen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Ist Bluetooth schädlich oder ungefährlich? | Einfach erklärt

    Ist Bluetooth schädlich oder ungefährlich? | Einfach erklärt

    Kabellose Datenübertragung wie Bluetooth oder WLAN ist zwar praktisch, aber ist sie auch unbedenklich für die Gesundheit? Immerhin ist es eine unnatürliche Strahlungsquelle, welcher der Körper ausgesetzt ist. Wir haben auf GIGA für euch alle wichtigen Infos zuammengetragen.
    Robert Schanze 4
  • Handy-Selfies: Google-Forscher beseitigen größten Nachteil

    Handy-Selfies: Google-Forscher beseitigen größten Nachteil

    Riesige Nase und ein Eierkopf: Nicht nur Instagram-Nutzer regen sich über die Verzerrungen auf, die durch die Weitwinkellinsen von Smartphone-Frontkameras verursacht werden. Google-Forscher haben nun einen Algorithmus entwickelt, der das Problem besser beseitigt, als jede andere bekannte Methode. GIGA zeigt euch die Beispielfotos – was haltet ihr davon?
    Stefan Bubeck
* Werbung