Apple HomePod: So gut hat sich der Siri-Lautsprecher bisher verkauft

Florian Matthey 4

Wie erfolgreich ist der HomePod? Eine Umfrage unter US-Kunden zeigt, dass Apples smarter Lautsprecher noch einen weiten Weg vor sich hat. Allerdings macht er sich auf dem Markt durchaus schon bemerkbar.

Apple HomePod: So gut hat sich der Siri-Lautsprecher bisher verkauft
Bildquelle: GIGA/Holger Eilhard.

HomePod mit 3 Prozent Marktanteil in den USA – nach zwei Wochen

Das Unternehmen Loop Ventures des Analysts Gene Munster hat in den USA eine Umfrage unter 520 Verbrauchern durchgeführt, von denen 31 Prozent Besitzer eines smarten Lautsprechers wie Amazon Echo, Google Home oder eben dem HomePod sind. Das Ergebnis: Der Marktanteil des HomePod ist noch ziemlich gering. Angesichts dessen, dass er erst seit zwei Wochen erhältlich ist, ist es aber doch bemerkenswert, dass er in der Liste der beliebtesten smarten Lautsprechern überhaupt schon auftaucht.

Allerdings mit einem gehörigen Abstand zur Konkurrenz: 55 Prozent der Befragten, die einen smarten Lautsprecher haben, besitzen ein Gerät der Amazon-Echo-Produktlinie, 23 Prozent ein Google-Home-Produkt. 15 Prozent haben wiederum einen Lautsprecher, der auf Microsofts Spracherkennungsassistenten Cortana setzt. 3 Prozent haben wiederum einen HomePod. Wie repräsentativ die Umfrage ist, wie Loop Ventures also insbesondere die 520 US-Verbraucher ausgewählt hat, ist allerdings nicht bekannt.

Smarte Lautsprecher müssen gar nicht so „smart“ sein

Die allermeisten Besitzer eines smarten Lautsprechers sind mit ihrem Gerät glücklich: 59 Prozent gaben an, zufrieden zu sein, 30 Prozent sind sogar „sehr zufrieden“. Interessant ist, dass sich Munster den hohen Wert von 89 Prozent damit erklärt, dass die Erwartungen an die Geräte einfach sehr niedrig sind: Die allermeisten Besitzer würden die Spracherkennung nur fürs Abspielen von Musik, den Abrufen des Wetterberichts oder für einfache Suchanfragen verwenden. Andere Aufgaben wie das Abrufen von Nachrichten oder Smartphone-Funktionen wie Anrufe, E-Mails oder Kurznachrichten spielen bei den allermeisten Benutzern keine Rolle.

Angesichts dessen ist es vielleicht kein so großes Problem, dass Siri für den smarten Lautsprecher HomePod alles andere als „smart“ ist: Google-Suchanfragen funktionieren beispielsweise noch gar nicht. Apple will das Gerät ohnehin in erster Linie als Lautsprecher für Musik verstanden wissen. Wieviel Erfolg das Unternehmen damit mittelfristig haben wird, bleibt abzuwarten.

Quelle: Loop Ventures via AppleInsider

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link