Ist der HomePod ein Erfolg? Bisher hat sich Apple noch nicht zu den Verkaufszahlen seines smarten Lautsprechers geäußert. Marktforscher berichten jetzt aber, wie gut die Vorbestellungen in den USA im Vergleich zur Konkurrenz ausfielen.

Introducing HomePod.

HomePod-Vorbestellungen schlagen alle – außer Amazon Echo Dot

Apple kann offenbar mit den Vorbestellungen des HomePod zufrieden sein: Noch nie erhielt ein smarter Lautsprecher am allerersten Tag so viele Vorbestellungen wie Apples Siri-Lautsprecher – mit Ausnahme des Amazon Echo Dot, der aber mit seinem viel günstigeren Preis von (in Deutschland) 59,99 Euro nicht wirklich ein vergleichbares Produkt ist. Der HomePod kostet in den USA bekanntlich 349 US-Dollar.

Diese Einschätzung geht zurück auf die Daten der Marktforscher der amerikanischen NPD Group, die allerdings keine genauen Zahlen nennt – also weder absolute Verkaufszahlen noch eine Zahl dazu, in welchem Verhältnis HomePod-Vorbestellungen zu anderen Vorbestellungen stehen. Sollten die HomePod-Vorbestellungen tatsächlich Google Home, Amazon Echo (ohne Dot) oder auch Sonos One hinter sich gelassen haben, dann kann sich das durchaus sehen lassen.

Bisher war nur bekannt geworden, welchen Anteil der HomePod aktuell unter allen vorhandenen Smart-Lautsprechern in den USA hat: Nach rund zwei Wochen sollen es 3 Prozent gewesen sein. Angesichts dessen, dass es sich um einen Neuzugang auf dem Markt handelt und dieser auch einen recht hohen Preis hat, war auch das ordentlich. Zu den Verkaufszahlen der anderen Märkte, in denen der HomePod erhältlich ist – Großbritannien und Australien – ist bislang noch nichts bekannt.

HomePod erscheint „im Frühjahr“ in Deutschland

Der HomePod soll „im Frühjahr“ auch in Deutschland und Frankreich erscheinen. Ein Deutschland-Preis ist bislang nicht bekannt. In Großbritannien kostet das Gerät 319 Pfund, also umgerechnet rund 360 Euro – ungefähr in diesem Rahmen dürfte sich auch der Preis hierzulande bewegen.

Quelle: NPD Group via 9to5Mac