Fünf Tipps für den iPod

Sebastian Trepesch

15 Jahre alt ist der iPod am Wochenende geworden. Unser Tagestipp widmet sich heute deshalb dem Musikspieler – sowohl dem iPod shuffle, dem iPod nano als auch dem iPod classic.

Fünf Tipps für den iPod

Der iPod dürfte in den meisten Haushalten eine Nebenrolle spielen – als Musikspieler hat ihn meist das iPhone abgelöst. Sofern funktionstüchtig, können die alten Geräte immer noch ihren Einsatz finden, zum Beispiel: der iPod classic mit 120 Gigabyte Speicher an der Stereoanlage, oder unterwegs der iPod shuffle mit seinen praktischen Hardware-Tasten statt Touchscreen. Im folgenden fünf Tipps zu den Musikspielern:

iPod-Tipp: bessere Audioqualität der Dateien

Denkt man an die ersten MP3-Spieler, denkt man an zu hoch komprimierte Musik – deutlich zu erhören an den Artefakten. Apple setzt auf das Format AAC, das eine Stufe besser als die entsprechende MP3-Auflösung gilt. Doch die iPods können mit Apple Lossless auch verlustfrei komprimierte Musik abspielen. Das Format ist besonders dann sinnvoll, wenn der iPod als Zuspieler an einer guten Stereoanlage dient oder mit guten Kopfhörern genutzt wird.

Also: Wer noch CDs einliest, in den Importeinstellungen von iTunes Apple Lossless wählen. Sollte der Speicherplatz auf dem Musikspieler doch nicht ausreichen, können die Songs immer noch beim Übertragen in iTunes automatisch in kleinere AAC-Dateien konvertiert werden.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die 10 bedeutendsten Modelle des iPod.

iPod-Tipp: Wandler der HiFi-Anlage

Um die Audioqualität nicht unnötig über den Kopfhöreranschluss zu mindern, ist ein externer Wandler zu empfehlen. Manch CD-Spieler, Receiver, Netzwerkplayer etc. bietet einen USB-Anschluss „Made for iPod/iPhone“. Hier übernimmt die Konvertierung der digitalen Audiodaten die HiFi-Anlage – die ist einerseits oft besser als der Kopfhörerausgang des iPods, außerdem ist der analoge Weg kürzer.

iPod classic: Festplatte wechseln

Was ist, wenn die Festplatte doch zu klein ist? Oder defekt? Mit etwas bastlerischem Geschick kann man den Speicher des iPod classic (ab 5. Generation), 1,8-Zoll-Festplatten, austauschen. Mit einem Adapter und einer SD-Karte lässt sich sogar Flash-Speicher einsetzen – 128 Gigabyte gibt es schon , für ein dann aber doch nicht ganz billig.

Genaueres zum Thema in unserem Artikel Upgrade-Tipps für alte iPods.

iPod shuffle: VoiceOver aktivieren

Der iPod shuffle hat kein Display, trotzdem kann man sich gut zwischen den zwei Gigabyte Songs zurechtfinden. Möglich machen dies die in iTunes erstellten und synchronisierten Playlisten sowie Voice Over. Die nützliche Funktion muss man zunächst in der Software in den iPod-Einstellungen aktivieren. Drückt man dann zwei Sekunden auf den VoiceOver-Button, liest die Funktion die Wiedergabelisten vor. Bei der gewünschten Liste drücken wir einfach auf Play. Genaueres siehe VoiceOver des iPod shuffle aktivieren.

Vorteil dieser Bedienung: Sie erfolgt blind, ohne Blick auf das Gerät.

iPod-Shuffle-Bedienung

iPod nano: Tastensteuerung nutzen

Auch der iPod nano beherrscht in seiner aktuellen Generation VoiceOver – am Gerät nutzen wir hierfür die Widergabe/Pause-Taste. Drückt man ein bis zwei Sekunden, werden Titel und Interpret vorgelesen, nach rund drei Sekunden die Wiedergabelisten.

Auch die weiteren Tasten des Musikspielers sind mehrfach belegt:

  • Homebutton einmal drücken führt zum Homescreen, zweimal drücken zum aktuell laufenden Titel.
  • Wiedergabe/Pause kurz drücken startet/stoppt die Musik; Zweimal führt zum nächsten, dreimal zum vorherigen Song – wie bei einem Headset.

Mehr zum Thema: iPod nano Tastenbelegung: Musiksteuerung und Sprachausgabe.

iPod shuffle bei Amazon ansehen *

Mit TouchCopy iTunes-Daten von iPhone, iPad und iPod touch wiederherstellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung