10 Jahre iPod mini: Der Beginn des Apple-Hype (Kommentar)

Sven Kaulfuss 7

Wann begann eigentlich der ganze neuerliche „Hype“ um Apple? Die Vorstellung des iMac – zu früh. Das iPhone – zu spät. Am deutlichsten wird der Paradigmenwechsel meiner Meinung nach durch die Einführung des iPod mini – 10 Jahre ist dies nun her.

10 Jahre iPod mini: Der Beginn des Apple-Hype (Kommentar)

In der Vergangenheit wurde Apple stets als Computerfirma wahrgenommen. Nach der existenzgefährdenden Krise der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts konnten die Mannen aus Cupertino mit dem iMac einen ersten Achtungserfolg erzielen. Mehr aber auch nicht. Der Macintosh und auch Mac OS X waren nach wie vor reine Nischenprodukte – die große Masse der Anwender ignorierte den kleinen „Wadenbeißer“ und Underdog.

Der erste iPod: Nur für Trendsetter

ipod_2001
Im Herbst 2001 überraschte die Computerfirma Apple mit der Vorstellung eines MP3-Players. Der iPod wurde zunächst ungläubig belächelt, wenngleich für seine einfache Benutzung auch gelobt. Er entwickelte sich zu einem Geheimtipp. Schon wenige Monate nach Einführung gab sich Apple einen Ruck und bot den Player auch für Windows an – eine goldrichtige Entscheidung. Es folgte im Jahr 2003 der iTunes Store und damit die Revolution des Musikvertriebs – das Bild vervollständigte sich langsam. Nur ein Puzzlestück zum endgültigen Durchbruch fehlte noch: Der Einstiegs-iPod!

Die Verkaufszahlen der ersten drei Generationen des iPods erzielten Monat für Monat steigende Umsätze – allerdings erreichten sie aufgrund des anfangs hohen Preises nur eine bestimmte Zielgruppe – Trendsetter, auch Early Adopters genannt. Die Kosten spielen für diese Käufer nur eine untergeordnete Rolle, es sind die Pioniere der Konsumgesellschaft. Für nachhaltiges Wachstum braucht es jedoch mehr. Die Produktpalette muss erweitert, die Preise attraktiver werden. Ergo: Der iPod konnte auf lange Sicht kein Einzelkind bleiben.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
iPod 2019: Dieses schicke Apple-Produkt hat keine Chance.

Der iPod mini: Apple wird Mode

Sichtlich erfreut präsentierte Steve Jobs im Januar 2004 den iPod mini – der bis dato günstigste iPod. Das neue Einstiegsmodell war im Gegensatz zur Konkurrenz keine Kompromisslösung. Der MP3-Player bot trotz seiner kleineren Abmessungen Platz für 1.000 Songs und besaß ein hochwertiges Gehäuse aus Aluminium. In der Unterscheidung zum „großen“ iPod hatte der Kunde die Wahl zwischen fünf Farben. Der iPod mini avancierte in dieser Form zum ersten tragbaren Modeprodukt von Apple. Auch technisch bot der Player Neuerungen, die bis heute überdauert haben – das bekannte „Click Wheel“ wurde eingeführt. Der noch immer erhältliche besitzt nach wie vor diese einzigartige Steuerung.

Apple wurde vom Erfolg mehr als überrascht. Zunächst gab es den iPod mini ab Februar nur in den USA zu kaufen. Erst ein halbes Jahr später, durften auch wir hierzulande uns in die Schlange stellen und vor allem warten. Wochenlange Lieferfristen waren keine Seltenheit. Übrigens: Die weltweite Verfügbarkeit wurde zuvor für April versprochen. Dieser Termin war jedoch nicht mehr zu halten.

Ich erinnere mich nur zu genau: Im Sommer 2004 weilte ich in New York City. Auf Nachfrage im damals ersten New Yorker Apple Store (SoHo) versprach man mir eine Wartezeit für den iPod mini von drei Wochen. Dumm nur, dass mein City-Trip auf nur ein einzige Woche ausgelegt war. Erwähnenswert: Der iPod mini war zu diesem Zeitpunkt schon knapp ein halbes Jahr auf dem Markt, dennoch gab es keine Entspannung im Handel.

Kurzum: Der iPod mini war 2004 das beliebteste Gadget des Planeten.

Paradigmenwechsel: Apple ein nachhaltiger Trend

Zu diesem Zeitpunkt wandelte sich das Bild von Apple. Der iPod übernahm infolge den Führungsanspruch im Unternehmen. Erstmals hatte der Hersteller ein erfolgreiches Produkt außerhalb des Mac-Portfolios im Angebot. Vollkommen neue und bisher unerreichte Kundenströme erreichten die Marke – der Hype ward geboren. Der iPod mini trug in seiner Rolle entscheidend dazu bei. Heutzutage können wir nicht mehr allein von einem reinen Hype sprechen. Der iPod übergab den Staffelstab später erfolgreich an das iPhone und iPad. Apple wurde zum nachhaltigen Trend und zur teuersten Marke des Erdballs.

Beeindruckend, und doch beschäftigt mich heute eine Frage: Wo steht Apple im Jahre 2024?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung