Weil Apples iPod shuffle zuletzt weder in Apples Ladengeschäften noch im Online-Store des Herstellers in ausreichender Zahl verfügbar war, sorgte sich so mancher um das Fortbestehen des kleinen Musik-Players. Das US-Magazin Billboard gibt nun Entwarnung: Apple werde den iPod shuffle nicht einstellen.

 

iPod shuffle: Modell 2012

Facts 
iPod shuffle: Modell 2012

Kein Grund zur Sorge

Nicht das Ende der Produktlinie sei laut Billboard der Grund für die derzeitigen Lieferengpässe beim iPod shuffle. Apple wechsle derzeit den Hersteller für die Bauteile des kleinen Musik-Players. Dadurch musste man schlichtweg die Produktion unterbrechen. Das Magazin beruft sich dabei auf eigene Quellen.

Fans des kompakten Players, der sich bequem in der Tasche bedienen lässt und perfekter Begleiter für sportliche Aktivitäten ist, können also aufatmen.

Apple wollte sich auf Anfrage des Magazins nicht zur Sache äußern.

In US-amerikanischen Apple Stores wurden die Vorräte zuletzt so knapp, dass Angestellte Kunden auf Apples Online-Store verweisen mussten. Auch dort sahen die sich aber ungewohnt langen Wartezeiten ausgesetzt; aktuell erfolgt der Versand hierzulande erst nach sieben bis zehn Geschäftstagen.

 

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?