Apple Store: Umstellung der EasyPay-Systeme von iPod touch auf iPhone

Florian Matthey 2

Apple-Store-Mitarbeiter waren bislang mit einem iPod touch und einer „EasyPay“-Erweiterung ausgestattet, um Kreditkartenzahlungen entgegen zu nehmen. In den USA stellt Apple dieses System nun auf das iPhone 5s um. Zeichnet sich so vielleicht das Ende des iPod touch ab?

Apple Store: Umstellung der EasyPay-Systeme von iPod touch auf iPhone

Im Jahr 2009 verabschiedete sich Apple von etwas in die Jahre gekommenen Motorola-Windows-Systemen zur Entgegennahme von Zahlungen. Seitdem verwenden Apple-Store-Mitarbeiter jeweils einen iPod touch mit EasyPay-Erweiterung, mit der sie Barcodes einscannen, Kreditkarten einlesen und so ganze Transaktionen abwickeln können.

Nach Informationen von 9 to 5 Mac soll nun die Umstellung auf iPhone 5s mit neuen EasyPay-Systemen erfolgen: Die neuen Erweiterungen können RFID-Chips sowie Chip- und PIN-Karten einlesen; ein eingebauter Nummernblock erlaubt die Bezahlung mit Debit Cards - die Karten, die man bei uns noch als „EC-Karten“ bezeichnet. Hinzu kommt ein Upgrade der EasyPay-Software fürs iOS 7.

Das gesamte System würde allerdings auch weiterhin mit einem iPod touch funktionieren, weswegen sich die Frage stellt, warum Apple auf das teurere iPhone 5s setzt. 9 to 5 Mac hält es für möglich, dass Apple den Touch-ID-Fingerabdrucksensor verwenden möchte, um den Mitarbeitern eine schnellere Anmeldung zu ermöglichen.

Allerdings könnte es auch einfach sein, dass Apple schon im Hinterkopf behält, dass es den iPod touch in naher Zukunft gar nicht mehr geben wird. Die iPod-Verkaufszahlen sind seit Jahren rückläufig; immer wieder gibt es Gerüchte, dass sich Apple von dem Musik-Player - auch in Form des iPod touch - verabschieden könnte. Sollte das Unternehmen tatsächlich eine Einstellung planen, wäre das eine gute Erklärung für die Umstellung aufs iPhone 5s. Als Alternative zum iPod touch könnte Apple in Zukunft dann auf günstigere iPhones, also die jeweiligen Vorjahresmodelle, verweisen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung