iVoicePro von Macally im Test

Lucas
iVoicePro von Macally im Test

Sieben Tage früher als erwartet kam mein neues Mikrofon iVoicePro von Macally. Ich konnte es kaum erwarten. Nach über einem Jahr iPod touch ohne Mikro gibt es jetzt endlich Skype.

ivoicepro1

Zumindest war ich mir sicher, dass das Ding in Verbindung mit Fring und Voxie funktioniert. Aber Fring habe ich sofort sein gelassen, denn die Skype-App bietet eindeutig bessere Tonqualität. Die Aufnahmen mit dem Mikrofon enttäuschen mich ein bisschen. Das hätte für über 45 € besser sein können.

Das „Pro“ im Namen deutet auf etwas mehr hin. Neben dem Mikro steckt in iVoicePro noch ein Lautsprecher, den ich ebenfalls schon lange am iPod touch 1G vermisst habe. Wem das „Pro“ zu teuer ist, für den gibt es seit kurzem auch das „normale“ iVoiceIII .

Für Spiele ist der Lautsprecher allemal ausreichend, bei der Musikwiedergabe aber mit zu hohem Klirrfaktor. Negativ fällt außerdem auf, dass sich die Lautstärke am iVoicePro nicht regeln lässt, denn diese kann beim Anschluss über den Dock Connector nicht am iPod geändert werden.

Der einzige Schalter („input mode switch“) an dieser Micro/Speaker-Einheit ist für den Wechsel zwschen verstärkter Aufnahme über das interne Mikrofon und der unveränderten über ein externes Mirkofon.

Den iPod touch kann man bei Benutzung des iVoicePro auch laden. Das mitgelieferte USB-Kabel hat an der einen Seite einen normalen USB 2.0-Stecker für den Computer oder einen Adapter, an der anderen Seite Mini USB für das iVoicePro. Das bedeutet nicht, dass eine Synchronisierung nicht möglich ist - die funktioniert auch über (oder räuml. gesehen durch) das Mikro.

Etwas anderes ist besser möglich: Laden mit einem Offgrid System. Das sind drei ineinander faltbare Solarpanels mit einem Akku und etlichen Adaptern für sämtliche Handytypen. Einen Adapter für iPods habe ich nicht finden können, nur für Mini USB. Und so kommt passt es doch perfekt, dass ich den iPod touch über iVoicePro per Mini USB laden kann. Leider reicht die Spannung nur für den Strom im Betrieb, das eigentliche Laden bleibt auf der Strecke, wenn der Akku im Offgrid System nicht ganz voll ist. Zum umweltfreundlichen Surfen etc. aber voll zu empfehlen.

iVoicePro und ein Offgrid System

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung