Microsoft Surface Headphones ab sofort in Deutschland erhältlich: Noise-Cancelling-Konkurrenz für Bose und Sony

Stefan Bubeck

Microsofts neuer Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling gehört zur Surface-Familie und ist eine interessante Alternative zu Bose QC35 II und Sony WH-1000XM3. Nach einiger Wartezeit kommt er nun auch in Deutschland auf den Markt, nachdem er in den USA schon einige Monate erhältlich war.

Microsoft Surface Headphones: Ab 7. März 2019 in Deutschland

Die in Deutschland an den Start und spielen preislich damit in der Oberliga der Noise-Cancelling-Kopfhörer, wo auch Sony, Bose, B&W oder Bang & Olufsen mit entsprechenden Modellen vertreten sind.

„Unsere ersten Kopfhörer für Microsoft Surface kombinieren eine sehr gute Klang- und Sprachqualität mit intuitiven Bedienelementen. So erlaubt das zirkulär regulierbare Noise Cancelling oder auch die Auto-Pause-Funktion beim Absetzen ein müheloses Anpassen an jede Geräuschumgebung,“ erklärt Microsoft-Manager Henrik Schäfer.

In der Tat unternimmt Microsoft mit seinem ersten Over-Ear-Kopfhörer keine kleinen Schritte, sondern greift direkt die Premiumklasse an, in der Modelle wie der Sony WH-1000XM3 und der Bose QuietComfort 35 II das Sagen haben. Die Besonderheit sind die zwei drehbaren Regler an den Ohrmuscheln, mit denen sich Lautstärke und Noise Cancelling (ANC) justieren lassen, Letzteres in 13 Stufen – das ist deutlich feinstufiger als bei der Konkurrenz. Stattliche acht Mikrofone – jeweils zwei Mikrofonen für Sprache sowie zwei Mikrofonen für das ANC pro Ohrmuschel – sind verbaut.

Microsoft Surface Headphones: Technische Daten

Schauen wir auf die technischen Daten der Microsoft Surface Headphones:

  • Abmessungen: 204 × 195 × 48 Millimeter
  • Bedienung: Drehbare Einstellräder rechts (Lautstärke) und links (Noise Cancelling) + Touch-Oberflächen auf beiden Ohrmuscheln
  • Treiber: 40 mm
  • Akkulaufzeit: Bis zu 15 Stunden (Bluetooth + ANC aktiviert)
  • Aufladen: via USB-C, volle Ladung in weniger als 2 Stunden
  • Kompatibilität: Windows 10, iOS, Android, MacOS

Wer an der Stelle die Unterstützung eines digitalen Assistenten vermisst: Laut Microsoft ist die Cortana-Funktionalität „auf Surface Headphones bislang nicht in Deutschland verfügbar.“

Das Design gefällt, dafür ist aber die Akkulaufzeit laut Datenblatt etwas enttäuschend. Ein sehr vielversprechender neuer Teilnehmer im Noise-Cancelling-Markt, den wir auf jeden Fall hier bei GIGA testen werden.

Anmerkung zum Namen: Das Produkt heißt „Surface Headphones“, wozu man auf Deutsch eigentlich „der Surface Headphones“ sagen müsste. Denn es heißt korrekt der Kopfhörer (Singular) und nicht die Kopfhörer (Plural), wenn man von einem einzelnen Kopfhörer spricht. Vielleicht ist es Zeit, dass der Duden die englische Pluralform übernimmt und uns von dieser Misere mit den englischen Modellbezeichnungen befreit.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Microsoft Surface Headphones

  • Kopfhörer von Beats: Bekannter YouTuber hört sie und verweigert Bewertung

    Kopfhörer von Beats: Bekannter YouTuber hört sie und verweigert Bewertung

    Da können DJ Khaled, Post Malone und Mario Götze noch so viel Werbung machen, es hilft trotzdem nicht: Beim hochgeschätzten YouTuber Linus Tech Tips fallen die Beats Studio3 Wireless im Vergleich mit Sony WH-1000XM3 und Bose QuietComfort 35 II gnadenlos durch. Seine Reaktion ist so fies, dass man fast Mitleid bekommt.
    Stefan Bubeck 9
* Werbung