Anzeige

Naim Mu-so Qb: Dieser klangstarke Würfel verzaubert jeden Zuhörer

Anzeige

Kann ein Multiroom-Lautsprecher in Würfelform (Kantenlänge: 21 cm) einen ganzen Raum pegelfest und detailgetreu mit Musik füllen? Ja, das geht: Der britische High-End-Audio-Hersteller Naim liefert mit der Mu-so Qb eine technische Meisterleistung ab, die dem Zuhörer die Sprache verschlägt. Ein Erlebnisbericht.

Naim Mu-so Qb: Dieser klangstarke Würfel verzaubert jeden Zuhörer
Bildquelle: Naim.

Sehr geehrte Fahrer eines Bentley Continental Flying Spur Speed oder eines Bentley Bentayga, Sie dürfen die folgenden Zeilen ruhigen Gewissens überspringen. Sie kennen die Audiomanufaktur Naim und die damit verbundene Klangqualität ja bereits aus ihrem Fahrzeug. Sie wissen schon, was zu erwarten ist: Nicht weniger als ein audiophiles Kunstwerk, das täglich ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

Ich richte mich vielmehr an diejenigen, die in den letzten Jahren die vollmundigen Versprechen im hart umkämpften HiFi-Markt zunächst hoffnungsvoll ernst genommen haben, nur um danach enttäuscht zurückgelassen zu werden. Natürlich kann eine einfache Soundbar vom Elektronikdiscounter keinen emotionalen Sound ins Wohnzimmer zaubern – das ahnt man schon vor dem ersten Anhören. Guter Klang erfordert nun mal hochwertige Materialien, ausgeklügelte Technik und vor allem Erfahrung und Hingabe seitens des Herstellers. Nur so erreicht ein Produkt die Premiumliga und verdient sich das zustimmende Nicken anspruchsvoller Musikliebhaber. Das ist der einzige Weg. Es gibt keine Abkürzung, um dieses Level zu erreichen.

Naim, ein kleines Unternehmen aus Salisbury, geht den anstrengenden Weg zur Perfektion schon seit über 40 Jahren. Die Vollverstärker, Digital-Analog-Wandler, aber eben auch die bereits erwähnten Car-Audio-Systeme für Bentley – sie zeigen, wozu die Entwickler bei Naim in der Lage sind und warum die Marke bei Experten höchsten Respekt genießt.

Die Mu-so Qb ist der jüngste Wurf der Briten, dieser folgt der Entwicklung des Marktes hin zu Multiroom, Funktionsvielfalt und Kompaktheit. Ein All-in-One-Wunderwürfel, der mehr Präsenz im Wohnraum zeigen muss, als seine Ahnen aus der Epoche mächtiger Stereoanlagentürme, die noch unauffällig in der Ecke des Raums platziert wurden. Die Musikwiedergabe findet heutzutage nicht mehr versteckt statt, sondern für jeden sichtbar. Die Mu-so Qb hat ihren Platz auf dem edlen Sideboard und nicht im Regal. Das stellt gewisse Ansprüche ans Design und die Verarbeitung, die erfüllt werden müssen.

Feine Materialien und gelungenes Design

Auf der Oberseite der Mu-so Qb befindet sich das Control-Panel, eingefasst in gebürstetes Aluminium. HiFi-Veteranen werden sich beim Anfassen und Betätigen des Volumenreglers an legendäre Verstärker der 1970er und 80er Jahre erinnert fühlen. Dieser gleichmäßige Widerstand des stattlichen Lautstärkerings, diese wertige Erscheinung der Oberfläche: Wie für die Ewigkeit gebaut.

Die Stoffabdeckung der Treiber zeigt geschwungene Erhebungen und trägt so zu einem distinktiven Design bei. Nimmt man die Abdeckung ab, wird der Blick auf den aufwändigen Treiberaufbau und die multidirektionalen Hochtöner frei, die sich gezielt in den Raum richten. Die Rückseite nimmt ein massiver Kühlkörper ein – bei einer maximalen Power von 300 Watt ist es nicht mit ein paar Luftschlitzen getan. Die Bodenplatte ist ein mächtiger Sockel aus Acrylglas. Insgesamt wiegt die Mu-so Qb stolze fünfeinhalb Kilogramm.

Was man nicht sieht: Im Inneren werkelt ein leistungsstarker Signalprozessor. Er setzt die Erkenntnisse aus der Entwicklung von Car-Audio-Systemen um und optimiert den Klang.

Natürlichkeit, Kraft und Detailfreude

Die Feststellung, eine Box klinge „größer als sie aussieht“, ist mittlerweile schon in der Einstiegsklasse zu finden. Portable Bluetooth-Lautsprecher, die mit allerlei akustischen Kniffs mehr Volumen vermuten lassen, als da tatsächlich vorhanden ist. Was genau macht die Mu-so Qb also besser?

Es ist die nahtlose Einbindung des tiefreichenden Basses in das Gesamtgeschehen. Kein aufgeblähter Subwoofer-Sound, der Mitten und Höhen verdeckt, sondern eine fein abgestimmte Darbietung voller Details und Kraft in allen Lagen. Daran scheitern andere – Naims Entwickler zeigen hingegen ihr Gespür für eine stimmige Wiedergabe wie aus einem Guss. Die Ausleuchtung der abgespielten Songs erinnert an Studiomonitore, ohne aber in deren Nüchternheit zu verfallen.

Eric Claptons Live-Version von „Layla“ begeistert mit einer Natürlichkeit und Transparenz, die aufhorchen lässt. Hans Zimmers „Time“ baut sich dynamisch im 25 Quadratmeter-Hörraum auf, um diesen schließlich vollständig einzunehmen. Die Pegelfestigkeit des Systems ist beachtlich. Die Mu-so Qb beweist, dass ein Multiroom-System kein Gigant sein muss, um das Kommando im Wohnraum übernehmen zu können.

Mehr Infos zur Naim Mu-so Qb *

Eine gute Investition

Der von Naim eingeschlagene kompromisslose Weg zeigt sich auch im Preis der Mu-so Qb, der sogenannte Schnäppchen im zweistelligen Preisbereich deutlich übersteigt. Mit ihnen muss sie sich aber auch nicht messen, denn dieser Würfel spielt in einer anderen Liga. Ihr liegt eine Philosophie des qualitativen Anspruchs zugrunde: Erfahrene Hörer, die eine authentische Wiedergabe erwarten und sich diese in möglichst kompakter Form wünschen, werden hier fündig.

Die Mu-so Qb verspricht seinem Käufer puren Musikgenuss, nicht nur für einen kurzen Moment, sondern über viele Jahre hinweg. Dieses Versprechen wird souverän erfüllt.

Naim Produkte wie die Mu-so Qb sind im Fachhandel erhältlich, hier gelangen Sie zur Händlerübersicht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung