iMac auf schwachem Fuß: Apple übernimmt Reparaturkosten

Holger Eilhard

Einige Besitzer von älteren 27-Zoll-iMacs klagten über ein ausgeleiertes Scharnier im Standfuß des großen All-in-One-Macs. Ein Austausch war unter Umständen mit hohen Kosten verbunden. Diese will Apple nun übernehmen.

iMac auf schwachem Fuß: Apple übernimmt Reparaturkosten

Wie MacRumors berichtet, betrifft das Problem primär die 27-Zoll-iMacs, die zwischen Dezember 2012 und Juli 2014 ausgeliefert wurden.

Das Resultat des Problems ist ein iMac, der – aufgrund eines ausgeleierten Scharniers – seinen „Kopf“ hängen lässt und sich so nicht mehr optimal einstellen lässt:

Ursache sind anscheinend Unterlegscheiben aus Plastik, die nicht stark genug sind, um den großen iMac dauerhaft aufrecht halten zu können. Diese Scheiben brechen nach einiger Zeit unter der Last des 27-Zöllers.

Apple hat laut MacRumors das Programm zur Reparatur bereits ausgeweitet. So sind die Gelenke der iMacs aus Ende 2012 und Ende 2013 nun für bis zu fünf Jahre nach dem Kauf abgesichert. Apple tauscht die Scharniere der betroffenen iMacs aus diesem Zeitraum kostenlos aus.

Die Details zu diesem Austauschprogramm sind im Gegensatz zu anderen Programmen nicht öffentlich auf Apples Website einsehbar. Laut MacRumors hat Apple seine Service-Partner aber bereits informiert.

Kunden, die bei Apple bereits für einen derartigen Austausch bezahlt haben, sollten sich daher an Apple wenden, um eine etwaige Rückzahlung zu veranlassen.

Wer einen betroffenen iMac mit defekten Scharnier besitzt, kann sich ebenfalls an Apple oder einen Service-Partner wenden, um so herauszufinden, ob eine kostenlose Reparatur möglich ist.

Quelle: MacRumors

MacBook Pro (2016) bei Apple *

Test: MacBook Pro 13 Zoll von 2016.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung