iMac mit Retina 5K Display (Modell 2014)

Florian Matthey

Wie erwartet hat Apple heute neben neuen iPads auch einen neuen iMac vorgestellt. Die wichtigste Neuerung: Zum ersten Mal ist es ein iMac mit Retina Display.

Eine Überraschung war die Veröffentlichung eines nicht – dennoch sind die Details beeindruckend. Bei dem 27-Zoll-Display handelt es sich um einen Bildschirm mit 5120 mal 2280 Pixeln, also 14,7 Megapixel. Laut Apple handelt es sich weltweit um das Display mit der höchsten Auflösung.

Die Auflösung ist sieben Mal höher als die eines Full-HD- und 67 Prozent höher als die eines 4K-Fernsehers – es ist also möglich, ein 4K-Video mit Final Cut Pro X in voller Größe zu bearbeiten, gleichzeitig aber noch genug Platz für die Benutzeroberfläche der Software zu haben.

Die hohe Pixeldichte ermöglicht ein neuer Timing-Controller-Chip zum Ansteuern jedes einzelnen Pixels, den Apple laut eigenen Angaben selbst entwickeln musste – ein entsprechend leistungsfähiger Chip sei nicht vorhanden gewesen. Die Eigenentwicklung sei viermal schneller als bisherige Chips.

imac-display-technologie

Weitere Technologien verbessern die Qualität des Displays: Mit Oxide TFT setzt Apple außerdem auf ein neues Material. Die Technologie „Organische Passivierung“ reduziert die Beeinflussung einzelner Pixel durch andere Pixel; jeder einzelne Bildpunkt erhält ein klares Signal. Die LED-Beleuchtung ist noch effizienter als bisher, insgesamt soll das Display 30 Prozent weniger Energie verbrauchen. Apple verspricht zusätzlich zu allen anderen Neuerungen auch eine höhere Kontrastrate.

Auch abgesehen vom Display hat sich der iMac verbessert: Der Prozessor ist nun ein 3,5-Gigahertz-Core-i5-Chip mit vier Prozessorkernen, als Built-to-order-Option gibt es außerdem einen 4,0-Gigahertz-Core-i7. Bei der Grafikkarte handelt es sich um eine AMD Radeon R9 M290X mit 2 Gigabyte Video-RAM, wahlweise gibt es auch eine M295X.

Der neue iMac ist mit zwei Thunderbolt-2-Anschlüssen ausgestattet, standardmäßig verbaut Apple ein 1-Terabyte-Fusion Drive. Als Standard gibt es außerdem 8 Gigabyte Arbeitsspeicher.

Der neue Retina-iMac ist ab sofort erhältlich. Der Preis ist in Deutschland recht hoch:  für den neuen High-End-iMac. In den USA sind es lediglich 2499 US-Dollar, also knapp unter 2000 Euro – allerdings zuzüglich Umsatzsteuer.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu iMac mit Retina 5K Display

  • iMac 2019 in „Neu“: Wow, so ein Teil schuldet uns Apple noch

    iMac 2019 in „Neu“: Wow, so ein Teil schuldet uns Apple noch

    Der iMac bekam im Frühjahr 2019 von Apple ein Update. Was, hast du gar nicht mitbekommen? Muss wohl am unveränderten Design seit 7 Jahren liegen. Manche nennen es schon langweilig. Gar nicht abgedroschen ist dagegen dieser durchdachte Entwurf des iMacs.
    Sven Kaulfuss 10
  • 20 Jahre iMac: Unsere Top 10 des Apple-Computers

    20 Jahre iMac: Unsere Top 10 des Apple-Computers

    Zwei Jahrzehnte sind vergangen, seitdem Steve Jobs den iMac vor einem verdutzten Publikum im Flint Center von Cupertino enthüllte. Zwei Dekaden in denen sich Apple vom Außenseiter zum unangefochtenen Branchenprimus empor kämpfte – nicht zuletzt auch wegen eines doch so andersartigen Rechners. Doch welches iMac-Modell begeisterte uns am meisten?
    Sven Kaulfuss 4
  • iMac 2017: Eindrücke in Bildern

    iMac 2017: Eindrücke in Bildern

    Er ist seit Generationen ein sehr beliebter All-in-One-Rechner: der iMac. Wir hatten ein nagelneues 27-Zoll-Gerät von Sommer 2017 in der Redaktion. Im Folgenden die Eindrücke in Bildern.
    Sebastian Trepesch 8
  • iMac auf schwachem Fuß: Apple übernimmt Reparaturkosten

    iMac auf schwachem Fuß: Apple übernimmt Reparaturkosten

    Einige Besitzer von älteren 27-Zoll-iMacs klagten über ein ausgeleiertes Scharnier im Standfuß des großen All-in-One-Macs. Ein Austausch war unter Umständen mit hohen Kosten verbunden. Diese will Apple nun übernehmen.
    Holger Eilhard
  • Mac zurücksetzen: So geht‘s

    Mac zurücksetzen: So geht‘s

    Wollt ihr euren alten Mac verkaufen oder spinnt das MacBook bei der täglichen Arbeit, solltet ihr den Mac zurücksetzen. Beim Reset auf die Werkseinstellungen werden alle persönlichen Daten und Einstellungen vom Apple-Rechner gelöscht. So funktioniert es.
    Martin Maciej
  • So sehen eure Mac-Arbeitsplätze aus

    So sehen eure Mac-Arbeitsplätze aus

    (Update) „Käufer von Macs sind Design-verliebt“, so heißt es. Stimmt das? Herrscht bei euch reduzierte Aufgeräumtheit oder kreatives Chaos? Steht der Mac Pro auf dem günstigen Ikea-Tisch oder auf einem antiquarischen Schreibtisch? Hier die Antwort:
    Sebastian Trepesch 14
  • Die Tischlampe für den Apple-Nutzer: iCon (Fundstück)

    Die Tischlampe für den Apple-Nutzer: iCon (Fundstück)

    Die Inspiration für diese LED-Leuchte ist unverkennbar – der schlanke Fuß erinnert an einen iMac, selbst einen USB-Anschluss bietet die iCon*. Wie iPhone, iPad und MacBook gibt’s sie in drei Farben – ab sofort wieder zu kaufen.
    Sven Kaulfuss 9
* Werbung