iMac Pro könnte speziellen Diebstahlschutz aus dem iPhone bekommen

Florian Matthey 2

Der iMac Pro wird wohl nicht „nur“ ein sehr leistungsfähiger iMac sein. Eine neue Entdeckung lässt vermuten, dass das Gerät ein besonderes Diebstahlschutz-Feature bekommen wird – offenbar erneut dank iPhone-Technologie.

iMac Pro könnte speziellen Diebstahlschutz aus dem iPhone bekommen
Bildquelle: Apple.

iMac Pro mit Mobilfunk-Chip?

Der iMac Pro wird etwas Besonderes werden: Apple wird in dem Profi-iMac offenbar den iPhone-7-Chip Apple A10 Fusion integrieren, um dem Rechner selbst im ausgeschalteten Zustand ein ständig aktiviertes „Hey Siri“-Feature zu bieten sowie um einige Sicherheitsfunktionen zu verbessern. Doch offenbar wird das nicht die einzige iPhone-Technologie in dem neuen Rechner sein.

Einen Eindruck vom iMac Pro könnt ihr euch in diesem Video verschaffen:

iMac Pro: Power to the Pro.

Pike’s Universum hat sich die von Apple vorab veröffentlichte Firmware „BridgeOS“, die offenbar für die Kommunikation zwischen Apple A10 und iMac-Hauptprozessor verantwortlich ist, genauer angesehen und eine weitere interessante Entdeckung gemacht. Das BridgeOS enthält Code, das die Kommunikation mit einem Mobilfunk-Chip für das Feature „Meinen Mac suchen“ betrifft.

„Meinen Mac suchen“ könnte deutlich effektiver werden

Offenbar wird der iMac Pro also nicht nur über einen iPhone-Prozessor, sondern wie das iPhone über einen Mobilfunk-Chip verfügen. Das heißt, dass sich der Rechner selbst dann über „Meinen Mac suchen“ auffinden ließe, wenn er nicht mit einem WLAN-Netz oder über Kabel mit dem Internet verbunden ist. Besitzer könnten einen entwendeten Mac also effektiver aufspüren und im Falle eines tatsächlichen Diebstahls effektiver aus der Ferne alle Daten löschen.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Geniale Idee: iMac-Standfuß wird zur Ladematte fürs iPhone X.

Natürlich müsste der iMac zuvor aber doch mit dem Strom verbunden sein – es sei denn, Apple will für dieses Feature auch noch einen Akku integrieren. Neben „Meinen Mac suchen“ könnte ein Mobilfunkchip natürlich auch für reguläre Datenverbindungen zum Einsatz kommen, was aber bei einem Desktop-Rechner natürlich nicht allzu sinnvoll ist.

Pike’s Universum merkt allerdings auch an, dass es sich einfach um Überbleibsel von iPhone-Code im BridgeOS handeln könnte, die Apple für den iMac Pro einfach nicht gelöscht hat. Ob wir also wirklich einen iMac mit Mobilfunk-Funktion bekommen werden, bleibt abzuwarten. Wie würde euch ein solches Feature gefallen? Haltet ihr das für sinnvoll?

Quelle: Pike’s Universum via MacRumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link