Intel stellt neue Xeon-Chips vor – Kandidaten für iMac Pro fehlen

Florian Matthey

Welche Prozessoren wird Apple im iMac Pro verwenden? Intel hat gestern neue „Purely“-Xeon-Chips vorgestellt, die eigentlich zu dem High-End-iMac passen würden. Allerdings hat Apple zum Teil andere Eckdaten vorhergesagt.

Intel hat gestern eine ganze Reihe an Xeon-Prozessoren der Generation „Purely“ vorgestellt, die prinzipiell Kandidaten für den iMac Pro wären. Wie Mac Rumors anmerkt, passt aber ein Detail nicht zu den Angaben, die Apple vorab zum iMac Pro gemacht hat: Der Rechner soll bekanntlich Chips mit 8, 10 und 18 Kernen mit bis zu 42 MB Cache und im Turbo-Boost-Modus bis zu 4,5 GHz bekommen. Die „Purely“-Chips mit der höchsten Taktfrequenz erreichen wiederum im Turbo Boost nur maximal 4,2 GHz.

27 Zoll iMac (2017) mit 5K-Display im Test.

Welche Chips wird Apple also nun im iMac Pro verwenden? Die nächste Generation der Xeon-Chips, „Cascade Lake“, sollen erst 2018 erscheinen. Der Verkauf des iMac Pro soll allerdings schon im Dezember dieses Jahres beginnen. Offenbar hat Intel also noch weitere Varianten der „Purely“-Chips in Planung, die noch nicht bereitstehen, aber bis Dezember erscheinen werden. Denkbar ist aber auch, dass zumindest manche Varianten des iMac Pro Xeon-Chips bekommen werden, die Intel gestern vorgestellt hat – nur eben nicht die Variante mit bis zu 4,5 GHz.

iMac bei Mac Trade mit Rabatt konfigurieren*

Apple hat sich zu manchen technischen Details des iMac Pro noch nicht geäußert. Eine interessante Entdeckung in den Firmware-Dateien des macOS war kürzlich, dass Apple für die Xeon-Chips offenbar Server- statt Desktop-Sockets verwenden werde. Der Rechner scheint also tatsächlich den Zusatz „Pro“ verdient zu haben – wofür auch spricht, dass Apple offenbar noch bessere „Purely“-Chips als den Grundstock einsetzen wird.

Quelle: Intel via Mac Rumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung