Mac mini im Preisverfall: Apple-Rechner durchschlägt magische Grenze

Holger Eilhard

Erst vor einigen Monaten präsentiert, erreicht der aktuelle Mac mini (2018) nun neue Bestpreise. Wer sich für den kleinsten Mac interessiert, hat jetzt eine gute Gelegenheit, ein Schnäppchen zu erhaschen.

Mac mini im Preisverfall: Apple-Rechner durchschlägt magische Grenze
Bildquelle: Apple.

Mac mini (2018): Der günstigste Mac für den Einsteiger

Der Mac mini war schon immer ein Mac, mit dem Apple seit vielen Jahren vor allem die Umsteiger von Windows ansprechen wollte. Haben sich die Preise mittlerweile von damaligen Angeboten deutlich entfernt, bleibt die seit Ende 2018 in Space Grey verfügbare Variante der günstigste Mac in Apples Produktpalette. Im aktuellen Angebot handelt es sich um das Einsteigermodell mit Quad-Core i3-CPU mit 3,6 GHz, einer 128 GB SSD und 8 GB RAM. Wie man anhand der Preisentwicklung sehen kann, weicht der Preis von Apples unverbindlicher Preisempfehlung in Höhe von 899 Euro ab:

Derzeit gibt es das oben genannte Modell des Mac mini von Gravis auf eBay . Damit ist das Modell schon jetzt beim Blick in den Preisvergleich die günstigste Variante. Ein aktueller Deal mit dem Gutscheincode „PREISOPT7“ reduziert den Preis nochmals um 50 Euro auf dann 689,90 Euro. Damit durchbricht der neue Mac mini erstmals die magische Grenze von 700 Euro.

Zum Angebot bei eBay (den Gutscheincode nicht vergessen!) *

Die Aktion gilt solange der Vorrat reicht.

Upgrades für den Mac mini: Was geht und was nicht?

Mac Mini – The Arrival (Herstellervideo).

Im aktuellen Fall handelt es sich wie erwähnt um das Einsteigermodell. Dies bedeutet unter anderem, dass nur 8 GB RAM und - wichtiger - nur eine 128 GB SSD verbaut sind. Lässt sich der Arbeitsspeicher auch nach dem Kauf noch auf bis zu 64 GB upgraden, kann die SSD nicht aufgerüstet werden. Wer mit dieser Limitation leben kann und beispielsweise die schnellen Thunderbolt-3-Ports für externe SSDs oder Festplatten nutzen will, findet mit diesem Mac einen guten Begleiter.

Ebenfalls fest verbaut ist der Quad-Core-Prozessor, in diesem Fall ein Intel Core i3 der 8. Generation. Apple bietet hier ebenfalls für mehr Geld weitere Optionen an, die unter anderem mit sechs statt vier Kernen ausgestattet sind. Es kommt also auch hier stark darauf an, was ihr mit dem angebotenen Mac mini machen wollt.

Der Mac mini wird mit macOS Mojave 10.14 ausgeliefert, was das kann seht ihr hier:

macOS Mojave: Top-Neuerungen im Video.

Mac mini (2018): Für wen lohnt der Kauf?

Wie bereits oben erwähnt richtet sich der Mac mini unter anderem an Besitzer eines Windows-PC, die über den Tellerrand blicken und macOS ausprobieren wollen. Daher wird er auch weiterhin standardmäßig ohne Tastatur, Maus oder Trackpad ausgeliefert. Der Mac mini wird aber auch häufig für den Einsatz als Home-Theatre-PC genutzt, da er klein, unauffällig und äußerst leise seine Arbeit verrichtet. In Verbindung mit einem großen Speicher bietet er gute Voraussetzungen für die heimische Video-Bibliothek, zum Beispiel in Verbindung mit Plex.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung