Mac Pro: 4K-Sharp-Display nicht vernünftig unterstützt

Florian Matthey 21

Apple hat seit der Veröffentlichung des neuen Mac Pro auch ein 4K-Display im Angebot - kein eigenes, dafür aber eines von Sharp. Das Problem ist: Das OS X scheint den Monitor nicht vernünftig zu unterstützen.

Mac Pro: 4K-Sharp-Display nicht vernünftig unterstützt

AnandTech (via Mac Rumors) hat den Mac Pro ausführlich getestet, auch in Verbindung mit dem Sharp-4K-Display PN-K321, das Apple seit kurzem im im Angebot hat. Die Zusammenarbeit funktioniert jedoch nicht wie erwünscht.

Anders als beim MacBook Pro mit Retina Display schaltet das Betriebssystem mit dem 4K-Display nicht in einen HiDPI-Modus um, der an die volle Auflösung des 3840-mal-2160-Pixel-Display angepasst wäre, also eine 5120-mal-2880-Pixel-Auflösung herunterskalieren würde. Stattdessen stellt das Betriebssystem lediglich auf die volle 2160er-Auflösung um, ohne den Text und die Benutzeroberflächen-Elemente zu vergrößern. Das Ergebnis ist, dass alles auf dem Display unangenehm klein erscheint.

Es verbleiben die Möglichkeiten, eine 2560-mal-1440-Auflösung oder eine 1080p-HiDPI-Auflösung hochzuskalieren, beides führt aber zu einer sehr unschönen, verschwommenen Darstellung. Die Tester haben versucht, ein 5120-mal-2880-/2560-mal-1440-HiDPI-Profil manuell zu erstellen, dieses werde vom Betriebssystem aber nicht unterstützt.

Ein Dell-4K-Display habe mit dem Mac Pro wiederum nicht vernünftig funktioniert. Dass sich aber selbst das Display, das Apple selbst im Angebot hat, nicht in einem HiDPI-Modus betreiben lässt, erscheint aber in jedem Fall als suboptimal.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung