Mac-Pro-Lieferengpass: Macht Apple denselben Fehler wie letztes Jahr beim iMac?

Florian Matthey 10

Der Mac Pro ist noch im Jahr 2013 erschienen – Apple hat also Wort gehalten. Allerdings nicht wirklich: Frühe Besteller im Apple Online Store sollen ihr Gerät erst im Januar erhalten, mittlerweile erhalten sie die Vorhersage Februar oder März. Hat Apple mal wieder Produktionsprobleme?

Mac-Pro-Lieferengpass: Macht Apple denselben Fehler wie letztes Jahr beim iMac?

Apple nahm gestern erste Vorbestellungen für den Mac Pro entgegen. Auch zu diesem Zeitpunkt hieß es bereits, dass die Auslieferung erst im Januar erfolgen werde. Bereits wenige Stunden später wechselte die „Versandfertig“-Vorhersage im Online Store zu „Februar“. Laut 9 to 5 Mac erhalten einige Besteller bereits die Vorhersage, dass sie ihr Gerät erst im März erhalten werden.

Gegenüber Forbes erklärte ein Apple-Sprecher, dass die Nachfrage für den neuen Mac Pro sehr groß sei. „Es wird dauern, bis das Angebot auf die Nachfrage aufholen kann“, so der Sprecher weiter. Forbes zitiert im Anschluss die Seite ComputerWorld, die sich nicht wirklich vorstellen kann, dass die Situation alleine auf eine hohe Nachfrage zurückzuführen ist – angesichts dessen, dass Apple den Mac Pro in einer neuen Fabrik im texanischen Austin herstellen lässt, erschienen Produktionsprobleme als wahrscheinlichere Ursache.

Die Situation erinnert an die des erneuerten iMac, den Apple Ende letzten Jahres veröffentlichte – auch von diesem Rechner waren zu Beginn extrem wenige Exemplare verfügbar. Apples CEO Tim Cook erklärte daraufhin im Frühling diesen Jahres, dass Apple den iMac rückblickend erst 2013 hätte vorstellen sollen. „Wir hatten den Eindruck, dass die Kunden auf dieses spezifische Produkt zu lange warten mussten“, so Cook.

Angesichts dessen überrascht es, dass die Geschichte sich jetzt schon ein Jahr später wiederholt. 9 to 5 Mac kann sich das nur dadurch erklären, dass Apple auf unvorhergesehene Probleme bei der Produktion in Texas gestoßen ist, gleichzeitig aber unbedingt die Vorhersage, noch im Jahr 2013 einen neuen Mac Pro zu veröffentlichen, einhalten wollte. So wirklich glücklich dürfte das Unternehmen mit der Situation nicht sein – denn letztendlich wird kaum ein Kunde den Rechner noch in diesem Jahr erhalten können.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link