Mac Pro mit SSD aufrüsten: PCIe-Speicher vorgestellt

Sven Kaulfuss 6

Endlich: OWC präsentiert als erster Hersteller passende PCIe-SSDs mit bis zu 2 TB für den aktuellen Mac Pro. Bisher konnte der Speicher des Tubus-Rechners nur in der Theorie aufgerüstet werden. An Schnäppchenjäger richten sich die Produkte aber nicht.

Mac Pro mit SSD aufrüsten: PCIe-Speicher vorgestellt

Beim aktuellen Mac Pro verzichtete Apple bewusst auf die bisher standardisierten SATA-Laufwerke. Stattdessen setzt der Hersteller bewusst auf den wesentlich schnelleren PCIe-Anschluss. Zwar ist ein solcher Speicherrigel grundsätzlich austauschbar, jedoch gab es bis heute noch keine entsprechenden SSDs für die Nachrüstung zu erwerben.

Mac Pro mit PCIe-SSDs von OWC aufrüsten: Modelle mit bis 2 TB

owc_pcie_macpro
Die Spezialisten von OWC beenden nun diesen unbefriedigenden Zustand und präsentieren mit der OWC Aura für den Mac Pro zwei SSDs im PCIe-Format für den neuen Mac Pro (Modellreihe Ende 2013). Zu haben sind sie jeweils mit 1 TB (konkret 960 GB) und 2 TB (konkret 1920 GB). Der Hersteller konnte in Tests Geschwindigkeiten von bis zu 726 MB/s ermitteln. Beeindruckend, allerdings noch immer gut 200 MB/s langsamer als die von Apple verbauten Laufwerken. Diese gibt es jedoch nur in Speichergrößen von 256 GB, 512 GB und 1 TB ab Werk. Für die Nachrüstung lassen sie sich leider auch nicht von Apple nachkaufen. Ergo: Wer den Speicher seines Mac Pro demnächst intern erweitern möchte oder muss, der findet in den OWC Aura SSDS derzeit die einzige Möglichkeit dazu.

Neben der eigentlichen SSD findet sich noch ein USB-3.0-Gehäuse im Lieferumfang der Nachrüst-Kits. So kann die bisherige SSD extern weiterverwendet werden.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Mac Pro 2019: So könnte Apples neuer Profi-Rechner ausschauen.

OWC Aura SSD für Mac Pro: Preise und Verfügbarkeit

Wohl nicht nur aufgrund der überschaubaren, da nicht vorhandenen, Konkurrenzsituation sind die Preise „gepfeffert“. Das Modell mit 1 TB kostet 899 US-Dollar, mit 2 TB müssen 1.479 US-Dollar investiert werden. OWC verspricht eine Belieferung Ende Dezember 2014. In Deutschland ist uns derzeit noch kein Vertrieb bekannt, dieser dürfte jedoch in den nächsten Wochen folgen.

Ausblick: PCIe-SSDs demnächst auch für MacBooks?

Die neuen SSDs für den Mac Pro lassen im Übrigen auch auf zukünftige Speichererweiterungen für das MacBook Pro mit Retina Display und das MacBook Air hoffen. Diese sind seit geraumer Zeit ebenfalls mit PCIe-Speicher ausgestattet. Entsprechende Nachrüstmodule sind noch nicht erhältlich, im Gegensatz zu SSDS für die vorherigen Gerätegenerationen. Letztere gibt’s neben auch . Der taiwanesische Hersteller stieg erst in diesem Jahr in diesen lukrativen Mac-Markt ein (wir berichteten) und sorgte so für ein klein wenig Konkurrenz und bessere Preise. Wir dürfen annehmen, dass wohl auch von Transcend entsprechende Module für den Mac Pro und demnächst für die MacBooks mit PCIe auf den Markt kommen.

Zum Thema:

Quelle: OWC

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung