Mac Pro: Volle Grafikleistung nur unter Windows möglich

Sven Kaulfuss 18

Unbestritten: Der neue Mac Pro ist der schnellste Macintosh aller Zeiten. Besonders seine Dual-Grafik beflügelt ihn wie kein Mac zuvor. Bizarr: Das volle Potential der beiden FirePro-Grafikkarten entfaltet sich derzeit ausgerechnet nur unter Windows.

AMD CrossFire ist eine Multi-GPU-Technologie. Vereinfacht ausgedrückt werden hierbei zwei oder mehr Grafikkarten zusammengeschaltet. Ein solcher Verbund tritt dann als eine einzelne, besonders schnelle Grafikkarte in Erscheinung – quasi das Äquivalent zu einem RAID-System (Verbund aus mehren Festplatten). Sinnvoll ist dies bei grafikintensiven Anwendungen (beispielsweise Maya oder Spiele).

CrossFire und Mac Pro: Allein mit Windows

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Mac Pro 2019: 10 Dinge, die man sich anstelle des High-End-Rechners kaufen könnte

Auch der Mac Pro unterstützt CrossFire – allerdings derzeit nur unter Windows (in Apples Boot-Camp-Treiber enthalten). Die Webseite BareFeats.com wollte es genau wissen und testete denmit und ohne aktivierter CrossFire-Technologie. Das Ergebnis ist beeindruckend: Mit CrossFire war die Grafik des neuen Mac Pro teils mehr als doppelt so schnell.

cross_fire_mac_pro

Dual-Grafik im Mac Pro: „Getrennte Wege“

Derzeit ist CrossFire nicht in OS X implementiert. Notwendig hierfür wären eine angepasste Firmware und entsprechende Treiber von AMD. Der Hersteller unterstützt aber gegenwärtig nur diverse Windows-Versionen und Linux. Standardmäßig arbeiten die beiden Grafikkarten im Mac Pro immer an unterschiedlichen Aufgaben. Möchten Anwendungen von dieser Arbeitsteilung profitieren, so muss die Software speziell daran angepasst werden – Unterstützung von Grand Central Dispatch in OS X. Keiner der Spieleentwickler hat dies bisher getan. Im Ergebnis wird tatsächlich nur eine GPU genutzt und das eigentliche Potential liegt brach.

Unterm Strich: Eine zukünftige Implementierung von AMD CrossFire oder einer äquivalenten Technologie in OS X ist wünschenswert.

Quelle: BareFeats.com via AppleInsider

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung