So könnte ein „modularer Mac Pro“ aussehen

Florian Matthey

Wie könnte der „modulare“ Mac Pro im Jahr 2018 oder 2019 aussehen? Ein Konzeptvideo zeigt jetzt ein Modell mit Erweiterungs-Slots, das dennoch deutlich kleiner als der früheren Tower wäre – mitsamt passendem Apple-Display.

Apple hat letzte Woche verkündet, dass das Unternehmen an einem komplett neuen Mac Pro arbeite – der allerdings „nicht mehr in diesem Jahr“ erscheinen werde. Apple verspricht ein „modulares“ Design, das es ermöglichen werde, Erweiterungen und Aktualisierungen im Gehäuse vorzunehmen. Letztendlich plant Apple hier also wieder einen Schritt in Richtung des herkömmlichen Tower-Konzepts.

Allerdings wäre es doch etwas überraschend, wenn Apple einfach das Konzept aus der Zeit vor dem Jahr 2013 reaktivieren würde. 2013 erschien bekanntlich das Konzept des Mac Pro in Form einer „Tonne“, die relativ klein ist, also ohne Weiteres auf dem Schreibtisch neben dem Display stehen kann – aufgrund ihres Designs aber eben nur wenige Erweiterungen zulässt.

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test.

Curved hat sich überlegt, wie sich das Ziel eines kompakten Gehäuses mit Erweiterbarkeit vereinen ließe und hat Konzeptbilder und -videos eines „modularen Mac Pro“ erstellt. Die Idee gleicht einem vertikal aufgestellten Mac mini, der sich allerdings in beide Richtungen „aufklappen“ lässt. Das Klappen würde dann zahlreiche Slots zum Vorschein bringen: Zwei Slots für Grafikkarten, Slots zum Austausch von SSD-Speicher, Slots zum Austausch des Arbeitsspeichers, einen SD-Karten-Slot und sogar ein Slot zum Austausch des Prozessors.

mac-pro-konzept-2

Auf der Vorderseite stellt sich Curved einen Ein-/Ausschalten-Knopf vor, der ähnlich wie das MacBook Pro einen Touch-ID-Fingerabdrucksensor integriert hätte. Außerdem gäbe es auf dieser Seite eine Touch Bar, die Informationen zu den einzelnen Komponenten anzeigt. Das entspricht natürlich nicht der Idee von Apple für die Touch Bar: Die Hände bleiben auf der Tastatur (im Gegensatz z.B. zu einem Touchscreen).

Neben dem Rechner steht ein neues Cinema Display oder Thunderbolt Display. Nachdem Apple sich vom Markt der Display-Hersteller verabschiedet hat und aktuell auf eine Kooperation mit LG setzt, soll es zusammen mit dem neuen Mac Pro auch wieder ein „Pro Display“ von Apple geben. Curved stellt sich darunter ein Gerät mit diversen Anschlüssen auf der Rückseite und einem randlosen Design vor.

Quelle: Curved via Mac Rumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung