Na, wenn Samsung sich da mal keinen Ladenhüter gelegt hat: Nicht wie zuletzt noch von uns vermutet 500 Euro wird die Samsung Galaxy Camera kosten, wenn sie Ende des Monats in den hiesigen Handel kommt, sondern stolze 599 Euro – das hat das Unternehmen nun ganz offiziell per Pressemitteilung erklärt. Wir sind mehr als skeptisch ob das innovative Gadget zu diesem Preis großen Absatz erfahren wird.

Zugegeben: Als Samsung die Galaxy Camera kurz vor der IFA 2012 im Rahmen des Unpacked Events zum Galaxy Note 2 präsentiert hat, waren wir ziemlich angetan ob der originellen Symbiose von Smartphone und Kompaktkamera mit dickem optischen Zoom. Allein einen Preis verriet man damals noch nicht – wohl aus gutem Grund; denn wie uns Samsung nun via Pressemitteilung wissen lässt, wird der Spaß stolze 599 Euro kosten, so zumindest der UVP:

Die erste Kamera mit dem neuen, innovativen Bedienkonzept auf Basis der aktuellen Android Version „Jelly Bean“ kommt Ende Oktober 2012 für 599 Euro (UVP) in den Handel.

Zwar kann man argumentieren, dass im Inneren der Galaxy Camera tatsächlich ein richtiges High-End-Smartphone werkelt, komplett mit 4,8 Zoll HD Super Clear LCD, 1,4 GHz Quad Core-Prozessor, Android 4.1 Jelly Bean und eben neben WLAN- auch noch 3G- und 4G-Konnektivität – was das Teilen und Versenden von Schnappschüssen jederzeit und allerorts möglich macht – und soviel Technik eben ihren Preis hat. Außerdem kann man in Fotopausen sogar noch eine Partie Dead Trigger auf dem Touchscreen zocken, wie unser Video von der IFA 2012 beweist:

Samsung Galaxy Camera - Hands-on mit Antutu und Dead Trigger - IFA 2012 - androidnext.de

Fraglich bleibt trotzdem, ob dieser stolze Preis für ein Nischenprodukt auf einem Markt Sinn macht, auf dem es SLR-Spiegelreflex-Kameras schon für unter 500 Euro zu kaufen gibt – von guten Kompaktkameras ganz zu schweigen. Denn, dass viele Nutzer tatsächlich auf ihrer Kompaktkamera auch zocken oder gleich Bildbearbeitung beziehungsweise Versandoptionen nutzen wollen und dafür vor allem bereit sind 600 Euro auszugeben, darf angezweifelt werden.

Schlussendlich wird sich der finale Verkaufspreis natürlich deutlich unterhalb des UVP einpendeln – bis zum Weihnachtsgeschäft würde uns ein Unterschreiten der 500-Euro-Marke nicht überraschen.

Was haltet ihr von dem UVP für die Galaxy Camera – zu hoch oder angemessen für ein solch innovatives Produkt? Eure Einschätzung in die Kommentare.

Samsung PM [via SmartDroid]