Street by 50: Die Kopfhörer ohne Happy End

GIGA APPLE 24

Skeptisch schaut der Rapper 50 Cent von der Verpackung seiner On-Ear-Kopfhörer. Als würde er fragen: „Ernsthaft?! Hierfür soll ich meinen Namen hergeben?“ Street by 50 heißt die Reihe vom Hersteller SMS, die nach ihm benannt wurde. Wir haben das Einstiegsmodell kurz angetestet…

Street by 50: Die Kopfhörer ohne Happy End

… und schnell wieder beiseite gelegt. Es beginnt mit einer recht feudalen Verpackung. Die magnetisch verschließbare Pappschachtel macht einen hochwertigen Eindruck. Drinnen finden wir neben ein wenig Papierkram und einem Putzlappen eine stabile Kunststoff-Tasche. Pluspunkt, so gehen die guten Kopfhörer im Rucksack nicht so schnell kaputt.

Material und Verarbeitung

Damit wären wir beim „Look & Feel“ des Hörers. Unbequem ist er nicht gerade, wenn man auf On-Ear-Hörer steht.

Getrübt wird der Tragespaß jedoch vor allem bei leicht erhöhten Temperaturen schnell durch die schwitzigen Kunstlederpolster auf dem nackten Ohr.

Noch einen Pluspunkt erntet für das abnehmbare Audiokabel.

Das ist leider immer noch keine Selbstverständlichkeit, egal in welcher Preisklasse. Nett ist auch die Fernbedienung am Kabel, auch wenn sie leider nur aus Mikrofon und Ein-Aus-Schalter besteht. Einen Lautstärkeregler sucht man vergeblich.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Top 10: Die beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer in Deutschland.

Der Klang

Jetzt aber los: Einstöpseln, Musik an. Ja, klingt zu Beginn gar nicht verkehrt, die Mitten könnten vielleicht etwas präsenter sein.

Dann setzt der Bass ein und enttäuscht.

Da hilft auch kein Equalizer, der macht es nur schlimmer. Und ja, ich habe mehrere verschiedene Genres getestet. Bei Hip-Hop, für den der Hörer eigentlich konzipiert wurde, kann der Hörer leider auch nicht glänzen. Es fehlt einiges an Wumms, er ist einfach zu schwach auf der Brust, wenn es drauf ankommt.

Fazit

Mein Tipp: Nehmt 35 Euro mehr in die Hand und holt euch den von mir immer wieder gern gelobten Custom One Pro von Beyerdynamic. Ja, er ist etwas größer und trägt dicker auf — aber im Ernst, da draußen interessiert sich sowieso niemand dafür, was ihr für Kopfhörer tragt.

Und hier noch einmal unser Interview mit dem großen Mr. Cent aus dem Jahr 2013:

50 Cent im Interview.

Dieser Artikel wurde am 25. August 2014 überarbeitet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung