Was den Adobe Flash Player angeht, unterscheidet sich Googles Browser Chrome deutlich von der Konkurrenz. Während der Flash Player Download bei Firefox oder dem Internetexplorer auf die Plugintechnik setzt, ist er bei Chrome ein fester Bestandteil. Das hat natürlich Vor- und Nachteile. Ein Plugin kann man jederzeit updaten, ohne den restlichen Browser anfassen zu müssen. Doch gibt es mal wieder eine Sicherheitslücke in Flash, dann muss man bei Chrome auf ein Browserupdate warten.

Wie kann man den Adobe Flash Player in Chrome deaktivieren?

Dass Flash in Chrome ein fester Bestandteil ist, bedeutet natürlich nicht, dass man als Anwender nicht noch gewisse Steuerungsmöglichkeiten hat. Ähnlich wie ein anderen Browsern bedeuten diese aber auch hier nur, dass man das Plugin aktivieren oder deaktivieren kann.

Adobe Flash Player Google Chrome Plugin | winload.de

Wenn man dem Adobe Flash Player in Google Chrome nicht traut, kann man ihn jederzeit deaktivieren

Flash wird auf mehr Seiten verwendet, als man gemeinhin annimmt. In der Regel verbinden die meisten Menschen Flash mit bunten Animationen, wackelnden Werbebannern und Spielen. Doch der Adobe Flash Player findet in Google Chrome und den anderen Browsern auch dann Verwendung, wenn zum Beispiel in einem Onlineshop die Warenbilder stellenweise gezoomt werden sollen.

Und dann darf man natürlich die weltgrößte Flash-Webseite nicht vergessen: Youtube! Der Filmplayer und die Filme nutzen das Flashformat und ohne Plugin kann man die Seite nicht nutzen.

 

Adobe Flash Player

Facts 

Die Plugineinstellungen für den Adobe Flash Player bei Google Chrome erreichen

Trotzdem kann man es aber für nötig halten, Flash zwischenzeitlich mal zu deaktivieren. In regelmäßigen Abständen geistern Meldungen durch die Presse, die uns vor einer neuen Sicherheitslücke im Flash Player berichten. Kurz darauf erfolgen zumeist die Updates des Plugins. Doch das hilft lediglich den Nutzern der anderen Browser. Da der Adobe Flash Player in Chrome ein fester Bestandteil ist, müssen Nutzer dieses Browsers warten, bis Google Chrome insgesamt ein Update erfährt. Und genau das kann für manche ein Grund sein, das Plugin zu deaktivieren, bis das Sicherheitsupdate erfolgt.

Um das Plugin für den Adobe Flash Player in Google Chrome zu deaktivieren, muss man erst einmal an die Plugineinstellungen von Chrome herankommen. Während man die üblichen Erweiterungen leicht erreicht, muss man für die Plugins etwas Hand anlegen. Dazu geben wir also oben in der Adressleiste des Browsers folgendes ein:

chrome://plugins/

Jetzt sehen wir eine Auflistung aller installieren Plugins und können dort mit einem Klick auf „Deaktivieren“ die Verwendung abschalten. Ob das geklappt hat, sehen wir sofort, wenn wir versuchen, bei Youtube ein Video anzusehen. Und wir werden merken, dass auch eine Menge anderer Seite immer noch auf Flash setzen.

Erkennst du diese Games anhand ihrer mit Google Translate übersetzten Spielbeschreibung?