Einstellungen finden - Wie Sie den Adobe Flash Player konfigurieren

Martin Maciej

Mit dem Adobe Flash Player Download haben Nutzer eine Anwendung auf dem Rechner parat, um viele Inhalte auf Webseiten richtig darstellen zu können. Insbesondere Animationen und Videos basieren bei vielen Webangeboten auf dem Flash-Format. Um den Flash Player optimal zu nutzen, bietet es sich an, die eine oder andere Einstellung für das Programm vorzunehmen.

Möchte man den Adobe Flash Player konfigurieren, stehen Nutzer im ersten Moment vor einem Rätsel. Ein Einstellungsmenü des Players lässt sich lokal über den Computer, z. B. über das Windows-Startmenü auf Anhieb nicht erreichen, da kein Eintrag des Programms vorhanden ist.

Den Adobe Flash Player nach Wunsch konfigurieren

Dennoch gibt es einen einfachen Weg, die Einstellungen des Adobe Flash Players aufzurufen. Hierzu klickt man auf einen beliebigen Flash-Inhalt, zum Beispiel ein Video auf einer Webseite mit rechter Maustaste. Das Video muss hierbei nicht aktiv sein. Im neu erscheinenden Menü lassen sich nun die „Einstellungen“, sowie „globalen Einstellungen“ aufrufen, um den Adobe Flash Player zu konfigurieren. Über die Einstellungen lässt sich z. B. die Hardwarebeschleunigung oder der Zugriffschutz für eine angeschlossene Webcam und ein Mikrofon verwalten. Zudem gibt man hier an, wie viel Speicherplatz auf der Festplatte dem Flash Player für den lokalen Speicher zugeteilt wird. Auch das angeschlossene Mikrofon und eine Webcam werden in den Einstellungen für den Gebrauch in Adobe Flash Player-Anwendungen konfiguriert.

Globale Einstellungen – Den Adobe Flash Player erweitert konfigurieren

Wählt man die „Globalen Einstellungen“ aus, öffnet sich der Flash Player-Einstellungsmanager. Hier kann man erweiterte Konfigurationen für den Adobe Flash Player angeben. So löscht man hier über einen Mausklick den angelegten Cache, verwaltet Zugriffe der Webcam und des Mikrofons. Auch das sogenannte Peer-Assisted-Networking lässt sich in den globalen Einstellungen konfigurieren. Bei aktivierter Option können Teilnehmer in einem Netzwerk, die denselben Flash-Inhalt abspielen ihre Bandbreite gemeinsam nutzen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden. In den globalen Einstellungen lassen sich zudem gemeinsame Chats über das Peer-Assisted-Networking aktivieren. Darüber hinaus konfiguriert man über die globalen Einstellungen des Adobe Flash Players die Aktualisierungseinstellungen. So wählt man hier aus, ob die Anwendung selbständig Updates installieren soll, vor der Aktualisierung eine Nachricht ausgeben soll oder der Nutzer des Computers die neueste Flash-Player-Version manuell aufspielen möchte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • 19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    Wer Plakate entwirft, braucht auch die passende Schriftart dazu. Im Internet findet man auf Seiten wie „1001fonts“ massig kreative Fonts. Manchen davon sind allerdings so schrecklich, dass jeder Designer Albträume bekommen dürfte. Wir zeigen euch einige davon – viel Spaß.
    Robert Kägler
  • YouTube-Kindersicherung: Sicheren Modus aktivieren und deaktivieren

    YouTube-Kindersicherung: Sicheren Modus aktivieren und deaktivieren

    YouTube-Videos bieten Unterhaltung für ein ganzes Leben, aber manche Filme sind einfach nicht für Kinder geeignet. Aus diesem Grund gibt es auf YouTube den „eingeschränkten Modus“. Diese „YouTube-Kindersicherung“ könnt ihr aktivieren, um Kindern einen einigermaßen sicheren Zugang zu gewähren. Doch Vorsicht – das ist leicht zu umgehen!
    Marco Kratzenberg
  • FileZilla

    FileZilla

    Der FileZilla Download ist ein FTP-Client, der für Windows, Mac OS und Linux verfügbar ist. Das kostenlose FTP-Programm verwaltet beliebig viele FTP-Zugänge und kann abgebrochene Transfers fortsetzen.
    Matthias Großkämper 2
* gesponsorter Link