Einstellungen finden - Wie Sie den Adobe Flash Player konfigurieren

Martin Maciej

Mit dem Adobe Flash Player Download haben Nutzer eine Anwendung auf dem Rechner parat, um viele Inhalte auf Webseiten richtig darstellen zu können. Insbesondere Animationen und Videos basieren bei vielen Webangeboten auf dem Flash-Format. Um den Flash Player optimal zu nutzen, bietet es sich an, die eine oder andere Einstellung für das Programm vorzunehmen.

Möchte man den Adobe Flash Player konfigurieren, stehen Nutzer im ersten Moment vor einem Rätsel. Ein Einstellungsmenü des Players lässt sich lokal über den Computer, z. B. über das Windows-Startmenü auf Anhieb nicht erreichen, da kein Eintrag des Programms vorhanden ist.

Den Adobe Flash Player nach Wunsch konfigurieren

Dennoch gibt es einen einfachen Weg, die Einstellungen des Adobe Flash Players aufzurufen. Hierzu klickt man auf einen beliebigen Flash-Inhalt, zum Beispiel ein Video auf einer Webseite mit rechter Maustaste. Das Video muss hierbei nicht aktiv sein. Im neu erscheinenden Menü lassen sich nun die „Einstellungen“, sowie „globalen Einstellungen“ aufrufen, um den Adobe Flash Player zu konfigurieren. Über die Einstellungen lässt sich z. B. die Hardwarebeschleunigung oder der Zugriffschutz für eine angeschlossene Webcam und ein Mikrofon verwalten. Zudem gibt man hier an, wie viel Speicherplatz auf der Festplatte dem Flash Player für den lokalen Speicher zugeteilt wird. Auch das angeschlossene Mikrofon und eine Webcam werden in den Einstellungen für den Gebrauch in Adobe Flash Player-Anwendungen konfiguriert.

Globale Einstellungen – Den Adobe Flash Player erweitert konfigurieren

Wählt man die „Globalen Einstellungen“ aus, öffnet sich der Flash Player-Einstellungsmanager. Hier kann man erweiterte Konfigurationen für den Adobe Flash Player angeben. So löscht man hier über einen Mausklick den angelegten Cache, verwaltet Zugriffe der Webcam und des Mikrofons. Auch das sogenannte Peer-Assisted-Networking lässt sich in den globalen Einstellungen konfigurieren. Bei aktivierter Option können Teilnehmer in einem Netzwerk, die denselben Flash-Inhalt abspielen ihre Bandbreite gemeinsam nutzen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden. In den globalen Einstellungen lassen sich zudem gemeinsame Chats über das Peer-Assisted-Networking aktivieren. Darüber hinaus konfiguriert man über die globalen Einstellungen des Adobe Flash Players die Aktualisierungseinstellungen. So wählt man hier aus, ob die Anwendung selbständig Updates installieren soll, vor der Aktualisierung eine Nachricht ausgeben soll oder der Nutzer des Computers die neueste Flash-Player-Version manuell aufspielen möchte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Photoshop ohne Abo geht das? Ja und Nein

    Photoshop ohne Abo geht das? Ja und Nein

    Adobe hat irgendwann beschlossen, das gesamte Software-Angebot auf Online-Abos umzustellen – das passt nicht Jedem! Ob und wie ihr Photoshop ohne Abo kaufen könnt, erklären wir euch hier.
    Marco Kratzenberg
  • iOS 13

    iOS 13

    Das kommende Betriebssystem für iPhone und iPads ist iOS 13. Den Nachfolger von iOS 12 wird Apple voraussichtlich im Juni auf der WWDC vorstellen und im September veröffentlichen. Spannend dürfte das System vor allem für iPad-Besitzer sein.
    Sebastian Trepesch
  • PDF-XChange Editor

    PDF-XChange Editor

    Bis jetzt galt der PDF-XChange Viewer als eines unserer Lieblingsprogramme zum Betrachten und Nachbearbeiten von PDF-Dateien. Doch der PDF-XChange Editor aus dem gleichen Haus ist ein mehr als würdiger Nachfolger!
    Marco Kratzenberg 2
* gesponsorter Link