Vorsicht vor einem Virus durch den Adobe Flash Player

Martin Maciej 1

Der Adobe Flash Player Download zahlt sich bei jedem Besuch im Internet auf´s Neue aus. Mit der Anwendung werden viele interaktive Inhalte auf Webseiten dargestellt. So kann man mit dem Adobe Flash Player in den Genuss von Videos, Animationen und Spielen auf Webangeboten kommen.

Durch seine Popularität wird das Programm leider regelmäßig zur Zielscheibe von Cyber-Angreifern, die mittels Adobe Flash Player einen Virus auf fremden Computer einschleusen wollen-

Hacker schleusen über den Adobe Flash Player Trojaner ein

Besonders über das Ausnutzen von Sicherheitslücken können Hacker über den Adobe Flash Player Trojaner auf PCs unwissender User eindringen lassen. Mit diesen Schädlingen wird z. B. die Anwendung oder der Computer zum Abstürzen gebracht. In schlimmeren Fällen können durch Cyber-Attacken private Daten in fremde Hände geraten. Die Malware gerät über infizierte Webseiten oder manipulierte E-Mail-Anhänge auf den Computer der betroffenen Nutzer.

Adobe Flash Player Virus Screenshot

Besonders ältere Versionen des Adobe Flash Players sind anfällig für Viren

Wer sich jedoch an gewisse Regeln hält, der muss nicht befürchten, dass der Adobe Flash Player Tür und Angel für alle Art von Computerviren offen hält. Wird eine Sicherheitslücke in der Anwendung erkannt, reagieren die Hersteller meistens sehr schnell und veröffentlichen zeitnah ein Update, dass die aufgefundenen Lücken im Programm schließt. Bei der Verwendung des Adobe Flash Players sollte demnach immer darauf geachtet werden, die aktuellste Version auf dem Computer eingerichtet zu haben.

Getarntes Adobe Flash Player-Update als Virusfalle

Um weitere Sicherheit zu gewährleisten, dass über den Adobe Flash Player keine Viren auf den eigenen Computer gelangen, sollte man mit seine Besuche im Internet niemals ohne ein aktives Antivirenprogramm sowie eine Firewall starten. Zudem ist besonders bei E-Mail-Anhängen aus einer unbekannten Quelle oder verdächtig aussehenden Webseiten Vorsicht angesagt. Einige findige Hacker konstruieren etwa Pop-ups, die zu einem Download eines vermeintlich veröffentlichten Updates des Adobe Flash Players auffordern. Hinter diesem Download steckt jedoch kein Patch für die Anwendung, sondern eine Malware, die der Nutzer guten Gewissens auf seinen Computer laden soll. Aktualisierungen des Adobe Flash Players sollten demnach nur über vertrauenswürdige Quellen vorgenommen werden.

Adobe Flash Player Virus Screenshot

Erscheint eine Adobe Flash Player Update-Meldung in einer fremden Sprache im Browser, sollte man skeptisch sein

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • 19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    Wer Plakate entwirft, braucht auch die passende Schriftart dazu. Im Internet findet man auf Seiten wie „1001fonts“ massig kreative Fonts. Manchen davon sind allerdings so schrecklich, dass jeder Designer Albträume bekommen dürfte. Wir zeigen euch einige davon – viel Spaß.
    Robert Kägler
  • YouTube-Kindersicherung: Sicheren Modus aktivieren und deaktivieren

    YouTube-Kindersicherung: Sicheren Modus aktivieren und deaktivieren

    YouTube-Videos bieten Unterhaltung für ein ganzes Leben, aber manche Filme sind einfach nicht für Kinder geeignet. Aus diesem Grund gibt es auf YouTube den „eingeschränkten Modus“. Diese „YouTube-Kindersicherung“ könnt ihr aktivieren, um Kindern einen einigermaßen sicheren Zugang zu gewähren. Doch Vorsicht – das ist leicht zu umgehen!
    Marco Kratzenberg
  • XAMPP Portable

    XAMPP Portable

    Mit XAMPP kann man auf einem Windows-PC einen eigenen Apache-Webserver aufsetzen und damit selbst Dateien anbieten oder beispielsweise in der PHP-Umgebung eigene Webseiten testen. Das Paket bietet u.a. PHP, MySQL und Perl.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link