DNG Format öffnen, bearbeiten und konvertieren

Martin Maciej

Besonders bei Bildern gibt es zahlreiche verschiedene Bildformate. Rohdaten werden dabei als RAW gespeichert. Ein gängiges Format, das bei RAW-Bildern zum Einsatz kommt, ist DNG („Digitales Negativ“). Hierbei handelt es sich um ein offenes Archivformat für Rohdaten aus Digi- und Smartphones-Cams. Doch wie kann man nun eine Datei im DNG-Format öffnen?

Das DNG-Dateiformat stammt aus dem Hause Adobe und ist weit verbreitet. Hier werden Bildinformationen ohne jeglichen Qualitätsverlust abgelegt. Zudem zeigen sich DNG-Bilder häufig platzsparender, als RAW-Bilddateien in alternativen Formaten wie CR2 oder NEF. Rohdateien eignen sich ideal zur Nachbearbeitung, um etwa die Belichtung zu korrigieren, die Schärfe nachzustellen oder Rauschfilter einzuarbeiten.

DNG Format: Die Vorteile

shutterstock_363707411
DNG basiert auf dem TIFF-Standard. Neben dem eigentlichen Bild tragen DNG-Dateien weitere Informationen zum Bild, darunter die Metadaten zur verwendeten Kamera sowie Meta-Tags bzw. Stichwörter. Die Vorteile von Bildern im DNG-Format:

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
22 Bilder, bei denen du nicht glauben wirst, dass kein Photoshop im Spiel war
  • Verlustfreie Komprimierung, dadurch weniger Speicherplatzbedarf bei gleichbleibender Bildqualität.
  • Umfangreiche Auswahl an Tools, die DNG unterstützen.
  • Unterstützung von Photoshop.
  • Mit einer verlustreichen Komprimierung können Dateien bei leichtem Qualitätsverlust um bis zu 60 Prozent verkleinert werden.
  • Archivierungssicherheit durch umfassende und langfristige Unterstützung des Formats.
  • Einheitliche Verarbeitung von Rohdaten verschiedener Kameramodelle.
  • Verarbeitung eigener Meta-Daten.
  • Offenes Archivformat.
RAW vs. JPEG.

DNG Format öffnen und konvertieren: so geht‘s

Mit Photoshop und Co. lassen sich RAW-Dateien aus den Formaten NEF, CR2 und Co. auch ins DNG-Format umwandeln. Die Umwandlung kann einfach über die Auswahl des entsprechenden Formats in der Option „Speichern unter“ durchgeführt werden.

adobe-camera-raw-and-dng-converter-2
adobe-camera-raw-and-dng-converter-2
adobe-camera-raw-and-dng-converter
adobe-camera-raw-and-dng-converter
download-adobe-camera-raw-and-dng-converter-screenshot-2
download-adobe-camera-raw-and-dng-converter-screenshot-2
download-adobe-camera-raw-and-dng-converter-screenshot
download-adobe-camera-raw-and-dng-converter-screenshot

Wollt ihr die Rohdateien aus einer Digitalkamera am Computer bearbeiten, benötigt ihr ein zusätzliches Programm. Hierfür eignet sich z. B. der Adobe-eigene DNG Converter. DNG-Dateien lassen sich dann mit vielen verschiedenen Bildbearbeitungstools öffnen, darunter Lightroom, Photoshop, ACDSee Pro oder das Windows-eigene Fotoprogramme. Auch mit den kostenlosen Bildtools IrfanView und GIMP lassen sich Dateien mit der Dateiendung DNG öffnen.

Bei uns erfahrt ihr auch, wie man JPEG-Bilder verkleinern kann. Zudem erfahrt ihr bei uns, wie es mit der RAW-Fotografie am Smartphone aussieht.

Passend zum Thema: RAW in JPEG umwandeln - so geht’s

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung