Adobe Reader X - die 10. Version des PDF-Viewers

Software Redaktion

Der Adobe Reader (vormals Acrobat Reader) gehört zur Standardausrüstung auf den meisten Rechnern und ist als Dateibetrachter noch immer heiß begehrt. Gerade mit der 10. Version (auch römisch als „X“ gekennzeichnet) hat sich viel im Hinblick auf die Zusatzfunktionen und Bedienungsoberfläche getan. Im Folgenden sollen die wesentlichen Fakten zum Adobe Reader Download aufgeführt werden:

Ist der Adobe Reader X kostenlos?

Ja, der Adobe Reader X ist wie alle anderen Versionen des Adobe Reader kostenlos und wird auch zukünftig gratis angeboten. So kann der Nutzer nach dem Download den Adobe Reader installieren und sofort ausführen. Besteht das Bedürfnis nach einer Vielzahl weiterer Leistungen, die über das Betrachten bzw. Anzeigen von PDF-Dokumenten hinausreichen, bietet Adobe mit dem Acrobat X Pro ein besonderes Zusatzpaket an: Für etwa 665 Euro kann der Nutzer u.a. elektronisch ausfüllbare PDF-Dokumente erstellen, beliebige Portfolios mit komfortabler Multimedia-Anbindung erzeugen sowie auf einen Aktionsassistenten zur Abstimmung von Arbeitsabläufen (wenn beispielsweise mehrere Anwender an einem PDF zugange sind) zurückgreifen. Für die grundlegenden Aufgaben jedoch – also die Betrachtung sowie das eingeschränkte Bearbeiten von PDF-Dateien – genügt der kostenlose Adobe Reader.

Adobe Reader X

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Text to Speech: Auf Deutsch vorlesen lassen – die besten Dienste.

Welche Funktionen sind mit der Version X hinzugekommen?

Die Adobe Reader 10 bietet nun erstmals die Option, auf den PDF-Dokumenten Hervorhebungen und Anmerkungen zu tätigen. Diese Kommentierungsmöglichkeit ist vor allem für den Fall praktisch, wenn man Referenten oder Mitwirkenden von Arbeitsgruppen Feedback geben und gegebenenfalls Korrekturen vorschlagen möchte. Die Benutzeroberfläche wurde insgesamt stark vereinfacht, bietet nun deutlich mehr Übersichtlichkeit und räumt der Dateienanzeige sichtbar mehr Platz ein. Gerade wenn es um die Dokumentenanzeige geht, werden verschiedene Modi bereitgestellt, zum Beispiel der Lesemodus zur Darstellung des Textes auf der gesamten Bildschirmfläche oder die Funktion „Zwei Seiten“ bei der Erstellung von Druckbögen. Auch die Suchfunktion wurde überarbeitet und erlaubt ein deutlich schnelleres und präziseres Auffinden einzelner Textstellen oder ganzer Dokumente. Ein weiterer Vorteil, von dem Adobe Reader-Nutzer profitieren: der Protected Mode. Gerade aufgrund der bislang vielfach kritisierten Sicherheitsstandards jenes Adobe-Programms hat man mit dieser Sandbox-Variante eine zuverlässige Malware-Abwehr eingebaut.  

Was tun, wenn es bei der Verwendung des Adobe Reader X Probleme gibt?

Adobe bietet im Falle von auftauchenden Problemen rund um den Download, die Installation sowie die Verwendung der Freeware eine Support-Seite bzw. Acrobat-Hilfe zur Verfügung, auf welcher man Lösungen zu verschiedenen Problemen bzw. Fehlermeldungen finden kann.  

Weitere Informationen zum Adobe Reader:

Acrobat Reader - die Vorgeschichte des Adobe Readers
Adobe Reader Alternative - die Konkurrenten holen auf
Adobe Reader 64 Bit - ein Download für alle Varianten
Adobe Reader Mac - der PDF-Viewer für Apple-Nutzer

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Synology Assistant

    Synology Assistant

    Der Synology Assistant ist ein kleines Programm, das NAS-Server vom Hersteller Synology im Netzwerk findet. Hier gibt es den Download.
    Robert Schanze
  • Eurosport-Live-Stream legal online empfangen

    Eurosport-Live-Stream legal online empfangen

    Den TV-Sender Eurosport kann man auch über das Internet im Livestream gucken. Das geht relativ einfach, sowohl auf dem PC als auch auf Smartphone und Tablet. Wir haben alle Möglichkeiten für euch zusammengefasst.
    Martin Maciej 1
* Werbung