Vor einer Woche haben die Kollegen von Android Police einen System-Dump von einem Nexus 4-Prototyp auseinandergenommen, der auf einer frühen Version von Android 4.2 basierte, und uns seitdem an den interessanten Funden teilhaben lassen. Heute folgt der letzte Teil der Kleinserie, in dem wir uns über eine neue Galerie-App sowie den langersehnten Multi-User-Modus freuen können.

 

Android 4.1 Jelly Bean

Facts 

Am 29. Oktober, also genau in einer Woche, ist es soweit und Google wird in New York neben einigen neuen und überarbeiteten Nexus-Geräten auch die neue Android-Version 4.2 vorstellen, die wohl auch weiterhin auf den Namen Jelly Bean hören wird. Den Ordnungshütern von Android Police wurde ein System-Dump des Nexus 4 zugespielt, der uns bereits eine neue Gmail-App sowie Infos über Quick Settings und neue Sicherheitsfeatures beschert hat. Die heutige und leider auch schon letzte Ausgabe der „Wir-durchforsten-den-System-Dump-nach-Neuerungen“-Kleinserie gibt uns einen ersten Vorgeschmack auf eine neue Galerie-App und den Multi-User-Modus. Bei den Features handelt es sich aber lediglich um Indizien, nicht um Beweise – mit anderen Worten: Die gefundenen Features können, müssen aber nicht in der finalen Version von Android 4.2 zu finden sein.

Galerie-App

Die Galerie-App wurde zwar unter Ice Cream Sandwich bereits überarbeitet, scheint aber ein erneutes Facelifting zu erhalten: Google möchte sich wohl am Instagram-induzierten Retro-Hype beteiligen und verpasst den Alben nun eine Polaroid-Optik mit dem klassischen weißen Balken unterhalb des Motivs. Dass der Hintergrund nun in einem freundlichen Hellgrau erstrahlt, ist eigentlich kaum erwähnenswert – ansonsten hat sich allerdings auch nichts weiter an der Funktionalität der App, die noch sehr unfertig wirkt, geändert. Bei den neuen Icons für Kamera und Galerie handelt es sich übrigens nur um Platzhalter, die sicher durch Google-eigene Kreationen ersetzt werden.

Multi-User

Hinweise auf einen Multi-User-Modus finden sich bereits im Quellcode von Android 4.1, mit der kommenden Version 4.2 soll dieses Feature dann endlich auch den Nutzern zur Verfügung stehen. Neben vielen Apps im System-Dump besitzen auch Telefon, Einstellungen und das System UI nun Multi-User-Berechtigungen, die es möglich machen, die Einstellungen für mehrere Nutzer zu speichern und wiederherzustellen, sobald sich ein anderer Nutzer einloggt.

Auch der Play Store wird diese Funktion unterstützen, so dass nur die Nutzer-spezifischen und nicht alle auf dem Gerät installierten Apps aufgelistet werden. Des Weiteren wird es auch die Möglichkeit geben, Jugendschutzeinstellungen vorzunehmen, so dass Eltern keine Angst haben müssen, dass die Kleinen auf unerwünschte Webseiten und Inhalte zugreifen oder Apps im Play Store kaufen können.

Da der untersuchte System-Dump bereits über einen Monat alt ist, was in Bezug auf Android-Entwicklung eine sehr lange Zeit ist, werden sicherlich noch viele weitere Funktionen hinzugefügt. Am 29. Oktober werden wir klüger sein, wenn Google die neue Android-Version in New York vorstellt.

Quelle: Android Police

GIGA-Redaktion
GIGA-Redaktion, eure Experten für den digitalen Alltag.

Ist der Artikel hilfreich?