Android 4.3: Google Editions von HTC One & Samsung Galaxy S4 erhalten Update

Frank Ritter 7

Alle Befürchtungen waren unbegründet: Nur wenige Tage, nachdem Google Android 4.3 vorgestellt hat und der Rollout des Betriebssystem-Updates für die Nexus-Geräte begonnen hat, erhalten auch die Google-Editionen des Samsung Galaxy S4 und des HTC One das OTA-Update auf die neueste Jelly Bean-Iteration.

Android 4.3: Google Editions von HTC One & Samsung Galaxy S4 erhalten Update

US-Amerikaner können sich im Play Store die Google-Edition eines der aktuellen Android-Flaggschiffe HTC One oder Samsung Galaxy S4 kaufen. Diese Geräte-Varianten sind mit Stock-Android statt mit der Hersteller-Firmware ausgestattet und sollten entsprechend schneller mit Android-Updates ausgestattet werden.

Vor einigen Wochen kam jedoch die Befürchtung auf, dass die Google-Editionen trotzdem deutlich im Nachteil gegenüber Nexus-Geräten seien, weil die Updates, anders als bei den Nexus-Devices, nicht direkt von Google kämen. sondern stattdessen von den Herstellern. Zumindest in diesem Fall kann man die Befürchtungen als gegenstandslos zurückweisen, denn zur Stunde trudeln auf den Google-Editionen des Samsung Galaxy S4 und des HTC One die offiziellen Update-Benachrichtigungen auf Android 4.3 ein. Auf dem Galaxy S4 handelt es sich übrigens um eine neuere Version als die vom ersten Android 4.3-Leak.

android-4-3-google-editions-htc-one-samsung-galaxy-s4

Neben den Funktionen und Verbesserungen, die Android 4.3 mitbringt, gibt es noch einige Geräte-spezifische Verbesserungen. Laut AnandTech könne der IR-Blaster im HTC One nun verwendet werden (Drittanbieter-Apps notwendig), das Samsung Galaxy S4 GE besitze nun auch die Fähigkeit zum Bluetooth-Tethering. Des Weiteren gibt es einige kleinere kosmetische Änderungen zu vermelden, etwa ein geänderter Hintergrund in den S4-Einstellungen oder eine verringerte Icon-Größe auf dem One-Homescreen.

Die Google Edition-Geräte sind nur in Nordamerika erhältlich und verglichen mit den regulären Versionen auch relativ teuer. Dennoch ist die Meldung auch für uns von Belang. Zum einen zeigt sie auf, dass Hersteller-Updates durchaus zeitnah nach dem Release einer neuen Android-Version erfolgen können (wobei die Hersteller mutmaßlich einige Wochen „Vorlauf“ hatten, um den Rollout vorzubereiten). Zum anderen geht es natürlich auch um GE-basierte Custom ROMs, die man sich auch hierzulande auf sein Gerät flashen kann. Wir erwarten, dass erste ROMs, die auf den OTA-Updates basieren, bereits an diesem Wochenende erscheinen.

Quelle & Screenshots: AnandTech

Bildquelle: The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link