Android 6.0: Geräte-Hersteller dürfen Stromspar-Feature nicht ändern

Oliver Janko 10

Eines der spannendsten Features, das mit Android 6.0 Marshmallow Einzug hält, ist zweifellos Doze. Das Feature soll den Akku entlasten, in dem es Hintergrundprogramme automatisch beendet. Damit auch alle Nutzer Doze verwenden können, verpflichtet Google die verschiedenen Hersteller nun, das Feature ohne Änderungen zu übernehmen.

Android 6.0: Geräte-Hersteller dürfen Stromspar-Feature nicht ändern

Google hat eine neue Version seines Android Compatibility Definition Document (CDD) veröffentlich - dabei handelt es sich um eine Sammlung an Vorschriften, was die Hersteller der Smartphones bei der Nutzung von Android mit den Google-Diensten machen dürfen und was eben nicht. Interessant ist da vor allem der Absatz über Doze: Das Feature erkennt, wann das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht benutzt wird und schraubt dann selbstständig die Hintergrundsynchronisierung zurück - was letztendlich den Akku schonen soll.

Wenn nun aber ein Dritthersteller eigene Apps von Doze ausnehmen würde, wäre der Modus mehr oder weniger sinnlos. Genau das will Google offenbar mit den strengen neuen Richtlinien verändern: Wer eine offizielle Android-Zertifizierung haben will, muss Doze unangetastet lassen. Es dürfen weder Änderungen an Doze vorgenommen werden, noch ist es erlaubt, das Feature komplett zu entfernen. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass den Herstellern von Android 6.0 der Stromsparmodus aufgezwungen wird.

Die Passage im Original-Wortlaut

All apps exempted from App Standby and/or Doze mode MUST be made visible to the end user. Further, the triggering, maintenance, wakeup algorithms and the use of Global system settings of these power-saving modes MUST not deviate from the Android Open Source Project.

Sinngemäß übersetzt: 

Alle Apps, die vom Standby- und/oder Doze-Modus befreit sind, müssen für den Endnutzer sichtbar gemacht werden. Außerdem dürfen Auslöser-, Instandhaltungs- und Aufwach-Algorithmen der Systemeinstellungen nicht vom AOSP abweichen.

Im Klartext bedeutet das, Doze arbeitet immer gleich - egal ob nun auf Nexus-Geräten, Modellen von Samsung, LG, Huawei oder jedem anderen Hersteller. Auch Google selbst hat zwei Prozesse, die Doze nicht regulieren kann: Die Play Services und den Device Manager. Wenn ein Dritthersteller ebenfalls Apps nicht deaktivieren lassen will, müssen diese Anwendungen angeführt werden. Dadurch weiß der Nutzer zumindest, welche Apps für erhöhten Stromverbrauch sorgen, Hintergrundservices können das nicht sein. Ob Nutzer solche Stromfresser auch deinstallieren, steht freilich auf einem anderen Blatt Papier.

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Smartphone-süchtig? Diese 15 Tipps könnten helfen.

Übersicht: Funktionen von Android 6.0 Marshmallow

Quelle: Compatibility Definition Document, via Android Police

Huawei P8 mit Vertrag bei deinHandy.de *   Nexus 6 bei Amazon kaufen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung