Android 6.0 Marshmallow: Verteilung auf Nexus-Geräte ab 5. Oktober erneut bestätigt [Update]

Kaan Gürayer 4

Über den gesamten Sommer hat Google an Android 6.0 gefeilt und herumgeschraubt – jetzt ist Marshmallow offenbar fertig: Am 5. Oktober soll die neueste Android-Version endgültig veröffentlicht werden, berichtet Android Police unter Berufung auf eigene Quellen und bestätigt damit vorangegangene Gerüchte. Am kommenden Montag soll Google zunächst den finalen Programmcode von Android 6.0 fürs AOSP bereitstellen, anschließend folgen Factory Images und OTA-Updates. 

Android 6.0 Marshmallow: Verteilung auf Nexus-Geräte ab 5. Oktober erneut bestätigt [Update]

Update: Auf dem Nexus-Event hat Google bestätigt, dass das Update „nächste Woche“ verteilt wird. Wir gehen angesichts der Gerüchtelage also davon aus, dass der 5. Oktober als Starttermin für den Rollout feststeht.

Am 28. Mai wurde Android M – damals noch ohne Dessertnamen oder Versionsnummer – im Rahmen der Google I/O 2015 offiziell vorgestellt. Gut vier Monate später macht sich Google offenbar bereit für den finalen Release der mittlerweile auf den Namen „Marshmallow“ hörenden und mit der Versionsnummer 6.0 versehenen Android-Iteration bereit. Das berichtet die Android Police, die den 5. Oktober als Rollout-Termin nennt. Die Info deckt sich mit einem internen Fahrplan des kanadischen Mobilfunkers Telus, der letzte Woche bekanntgeworden war und ebenfalls den 5. Oktober als Stichtag für den Beginn der Verteilung nannte.

Kommenden Montag also, gerade einmal sechs Tage nach der offiziellen Vorstellung des Nexus 6P und Nexus 5X, soll sich Google zunächst einmal um das Android Open Source Project (AOSP) kümmern und dort den Android 6.0-Code einstellen. Das ist erfahrungsgemäß der Startschuss für die Community, vor allem das CyanogenMod-Team, mit der Umsetzung der neuen Android-Version als Custom ROM für diverse Geräte zu beginnen. Im Anschluss dürfen Nexus-Nutzer den offiziellen OTA-Updates entgegenfiebern, die je nach Region aber auch mal ein oder zwei Wochen auf sich warten lassen. Oder aber selbst Hand anlegen und mithilfe von Factory Images Android 6.0 Marshmallow selbst aufs eigene Mobilgerät flashen. Wir werden die Flash-Willigen unter unseren Lesern selbstverständlich zeitnah mit den URLs zu OTA-Files und Factory Images versorgen.

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Smartphone-süchtig? Diese 15 Tipps könnten helfen.

Kein Android 6.0 für Nexus 4, Nexus 7 (2012) und Nexus 10

Zu den Geräten, die ein offizielles Update auf Android 6.0 Marshmallow erwarten dürfen, gehören das Nexus 5, Nexus 6 und der Nexus Player. Darüber hinaus schaffen außerdem die Tablets Nexus 7 (2013) und Nexus 9 den Sprung auf die neueste Version. Die älteren Ableger von Googles Nexus-Linie, namentlich die 2012er Reihe Nexus 4, Nexus 7 (2012) und Nexus 10, gehen hingegen leer aus und verbleiben auf Android 5.1 Lollipop. Das dürfte die Besitzer der jeweiligen Nexus-Geräte natürlich ärgern – immerhin gab es zwischenzeitlich Anzeichen, dass diese trotz ihres Alters doch noch Android 6.0 erhalten könnten. Ehrlicherweise muss man aber auch eingestehen, dass Google nach drei Jahren seine Update-Schuldigkeit bei dieser Nexus-Generation wohl erfüllt hat.

Quelle: Android Police 

Huawei P8 bei deinHandy.de kaufen *   Nexus 6 bei Amazon kaufen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link