Android M: Google-Manager bestätigt Vorstellung auf I/O 2015

Andreas Floemer

Auch wenn es sich im Grunde schon seit einigen Wochen andeutet, dass Android M im Zuge der Google I/O 2015 vorgestellt wird, so gab es bislang noch keine offizielle Bestätigung. Googles Vice President of Engineering, Hiroshi Lockheimer, lieferte dies nun nach und bestätigt außerdem, dass es fortan alljährlich einen großen Android-Release geben wird – „Android N“ kommt also 2016.

Android M zur Google I/O 2015, Release im Herbst

Seit Anfang Mai wissen wir im Grunde schon, dass Google seine nächste große Android-Iteration im Zuge der hauseigenen Entwicklerkonferenz ankündigen wird, auch wenn die entsprechende Info wieder entfernt wurde. Nur wenige Tage vor der offiziellen Ankündigung, die im Laufe der Google I/O 2015-Keynote erfolgen wird, bestätigt Lockheimer im Zuge eines Interviews, dass es im Rahmen der Konferenz in San Francisco mit Android M eine neue Generation des mobilen Betriebssystems zu sehen geben werde. Der Release der finalen Version soll, wie bei den OS-Generationen zuvor, im Herbst erfolgen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 günstige Smartphone-Exoten mit Spezialtalenten: Vom Vertu-Klon bis hin zum stärksten Akku-Klotz

Zudem bekräftige Lockheimer, dass es künftig einen jährlichen Releasezyklus geben wird, wie er mit Android 5.0 Lollipop eingeführt wurde. Zuvor wurde einmal pro Halbjahr eine größere Version vorgestellt, um möglichst viele neue Features in das OS integrieren zu können. Diese Strategie war indes nicht im Sinne der Hardware-Hersteller, Entwickler, Netzbetreiber und der Kunden. Da Android zudem stark gewachsen sei und gewissermaßen erwachsen geworden ist, sind nun andere Tugenden gefragt – zu diesen zähle beispielsweise die Berechenbarkeit.

Android And you – Be together, not the same.

Android: Besseres Zusammenspiel mehrerer Geräte im Fokus

Doch dies sei nicht alles, denn es wird seinen Aussagen zufolge immer schwieriger, Android zu verbessern. Laut Lockheimer geht es nicht nur darum, Android auf neue Gerätearten – wie Wearables oder Autos – zu bringen, sondern, wie sich das Zusammenspiel der verschiedenen Gerätschaften erreichen lässt. Die Frage ist: Wie können die unterschiedlichen Android-Screens das Leben eines Nutzers erleichtern oder verbessern. Dazu gehört offenbar auch eine gewisse Vereinheitlichung über Geräte verschiedener Hersteller hinweg. Zu diesem Zwecke hatte Google im letzten Jahr die neue Designsprache Material Design eingeführt. Dank Googles Design-Bemühungen sollen Hersteller ihre eigenen Softwareoberflächen ein Stück weit reduziert haben – wie man durchaus bei LGs UX 4.0 und Samsungs TouchWiz-UX auf dem Galaxy S6 ansatzweise erkennen kann.

Wir können gespannt sein, inwiefern Google diese Aufgabe in Android M umsetzen wird. Schon morgen Abend ab 18:30 Uhr wissen wir mehr. Wenn ihr die Google I/O 2015-Keynote verfolgen wollt, könnt ihr dies per Livestream oder im Liveticker – natürlich bei uns.

Quelle: Fast Company

Nexus 6 bei Amazon*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung