Android M: Google veröffentlicht Namen, Versionsnummer und finale Android M-Preview

Martin Malischek 24

Muffin-Fans müssen jetzt ganz stark sein: Google hat den Namen der neuen Android-Version 6.0 preisgegeben: Marshmallow. Die sich in den Vereinigten Staaten großer Beliebtheit erfreuende und hierzulande eher ein Nischendasein fristende Süßspeise wird uns in den nächsten 12 Monaten auf unseren Smartphones bei Laune halten.

Google mag Süßes: Ab der Android-Version 1.5 Cupcake, die am 29. April 2009 vorgestellt wurde, bekamen alle nachfolgenden Versionsnummern Namen von Süßigkeiten. Von Donut bis hin zu Lollipop wurden so die Android-Versionen auch gleich mit einer leckeren Speise in den Köpfen der Nutzer assoziiert. Bis dato hüllte das Unternehmen um den Namen der neuen Android-Version M – wie auch dazumal bei Android 4.4 KitKat – ein Tuch des Schweigens. Jetzt wurde im sogenannten Googleplex, dem Gebäudekomplex des Hauptquartiers des Internet-Unternehmens, die Statue von Android M veröffentlicht: Ein Android-Männchen, das freudig einen Marshmallow in Händen hält.

android-versionen-vergleich

Android-Versionen im Überblick*

Android 6.0 Marshmallow: Google veröffentlicht SDK & finale Android M-Preview

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 günstige Smartphone-Exoten mit Spezialtalenten: Vom Vertu-Klon bis hin zum stärksten Akku-Klotz

Doch nicht nur der Name der Version wurde veröffentlicht, sondern auch ihre Ordnungsnummer: 6.0 mit der Schnittstelle (API) 23. Mit dem Namen und der Versionsnummer kommt auch das Android Software Development Kit (Android SDK) in der Version 6.0. Mit ihm ist es Entwicklern möglich, Apps für die neueste Android-Version bereitzustellen. Auch im Play Store kann nun die Kompatibilität mit der neusten Android-Version eingestellt werden. Zusätzlich ist es nun möglich, die für Android 6.0-Funktionen erforderlichen Rechte für eine App einzufordern. Dies betrifft unter anderem die Doze-Funktion sowie die Funktionalität des Fingerabdruckscanners.

Android Marshmallow Statue Revealed.

Doch damit nicht genug: Neben dem Development Kit veröffentlichte der Internetkonzern zudem die finale Android M-Vorschau für Nexus-Geräte. Nutzer des Nexus 5, Nexus 6 und Nexus 9 sowie Besitzer des Nexus Players können sich das Update mittels der bereitgestellten Factory Images händisch installieren.

Rein optisch ist der Sprung von Lollipop zu Marshmallow nicht groß, die neue Version ist eher als Feinschliff von Android 5.0 zu sehen: So kehrt der „gewohnte“ Stummschalt-Modus zurück, App-Einstellungen und -Daten können über Google Drive gesichert werden und Apps werden bei Nichtbenutzung des Smartphones in den Schlaf geschickt. Außerdem wirken die Animationen und das Gesamtbild des Designs deutlich runder. Die finale Version von Android Marshmallow 6.0 wird im Herbst dieses Jahres erwartet. Damit können auch Hersteller die Version als Update für ihre Geräte bereitstellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung