Android M: Neuerungen der zweiten Preview im Überblick – anpassbare Statusleiste, überarbeitetes RAM-Menü & mehr

Rafael Thiel 11

Wie auf der Google I/O 2015 angekündigt, wartet die Entwicklervorschau von Android M mit monatlichen Updates auf. Die zweite Version der Developer Preview bringt neben diversen Fehlerverbesserungen unter der Haube auch einige Veränderungen auf der nutzerrelevanten Seite. So lässt sich etwa die Statusleiste durch Ausblenden einzelner Symbole aufräumen. Außerdem kann ein aufgenommener Screenshot aus dem Benachrichtigungscenter heraus direkt wieder gelöscht werden.

Das Material Design von Android 5.0 Lollipop stellte einen optischen Umbruch dar und machte – wenngleich manch einer diese Phrase ablehnt – Android in gewisser Weise erwachsen. In Android M folgt nun der nächste Schritt: Nachdem die Benutzeroberfläche optisch ansprechend gestaltet ist, soll sie allem Anschein nach mit der nächsten Iteration des mobilen OS benutzerfreundlicher und vor allem individualisierbarer werden. Welche Neuerungen in der ersten Developer Preview von Android M damit einhergingen, haben wir bereits an anderer Stelle (siehe unten) gelistet. Doch auch die zweite Entwicklervorschau bringt einige interessante Veränderungen mit sich – allen voran eine anpassbare Statusleiste.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 günstige Smartphone-Exoten mit Spezialtalenten: Vom Vertu-Klon bis hin zum stärksten Akku-Klotz

Statusleiste in Android M: Symbole können ausgeblendet werden

Der in Android M hinzugekommene und in den Entwicklereinstellungen versteckte System UI-Tuner erlaubt es, einzelne Symbole in der Statusleiste dauerhaft auszublenden. Damit sind nicht die Benachrichtigungs-Icons einzelner Apps gemeint, sondern die Hinweise auf WLAN, Bluetooth und dergleichen. Auf Wunsch kann sogar jedes Symbol in den Optionen deaktiviert werden, wodurch nur noch die Uhrzeit übrig bleibt – aufgeräumter geht es wohl nicht.

Android-M-Preview-2-SystemUI-Tuner
Android-M-Preview-2-SystemUI-Tuner-Statusleiste

Ein weiteres nettes Feature: Der prozentuale Akkustand kann künftig innerhalb des entsprechenden Symbols angezeigt werden anstatt daneben Platz in der Statusleiste zu verschwenden. Im System UI-Tuner findet sich, versteckt im neuen Demo-Modus, übrigens auch ein Hinweis auf die Versionsnummer von Android M. Die Uhrzeit wird dabei nämlich auf 5:20 Uhr festgestellt – möglicherweise wird es also 5.2?

Screenshots bequem per Shortcut löschen

Android-M-Preview-2-Screenshot-loeschen

Von der Statusleiste zum Benachrichtigungscenter: In der zweiten Entwicklervorschau ist es möglich, einen soeben aufgenommenen Screenshot direkt zu löschen. Während früher nur eine Verknüpfung zum Teilen vorhanden war, gesellt sich jetzt ein „Löschen“-Shortcut dazu. Diese Funktion ist in zahlreichen Custom-ROMs bereits implementiert und so angenehm, dass man sich fragt, wieso Google erst jetzt die Android-Basis darum erweitert.

Speicherübersicht mit neuer Struktur

Android-M-Preview-2-Speicher-6
Android-M-Preview-2-Speicher-5
Android-M-Preview-2-Speicher-7

Eine komplette Überarbeitung hat derweil der Menüunterpunkt „Speicher“ erhalten. Dahinter verbirgt sich ab sofort zunächst eine Übersicht über die gesamte RAM-Ausnutzung, wahlweise der letzten 3, 6, 12 oder 24 Stunden. Darunter kann die App-spezifische Statistik aufgerufen werden mit der durchschnittlichen Arbeitsspeicherbeanspruchung einer jeden Anwendung. Auch dort lässt sich ein bestimmter Zeitraum auswählen, um sich den Verbrauch etwas genauer anzuschauen. Das Layout an sich ist größtenteils unverändert geblieben, kleinere Design-Änderungen mal ausgenommen. Dazu gehört unter anderem auch, dass sich der Button zum manuellen Beenden einer App jetzt im Overflow-Menü befindet. Nähere Infos zum Datenspeicher finden sich zudem künftig unter „Speicher & USB“ in den Einstellungen, was etwas verwirrend anmutet und vermutlich bis zur finalen Version noch anders gelöst wird.

Dark Mode verschwindet aus den Entwicklereinstellungen

Die vielleicht enttäuschendste Veränderung in der zweiten Developer Preview von Android M: Der zuvor eingeführte dunkle Anzeigemodus („Dark System UI“) ist fürs erste aus den Entwicklereinstellungen verschwunden. Die Kollegen von Android Police wollen jedoch gehört haben, dass der Modus lediglich unfertig und nur versehentlich schon in der ersten Entwicklervorschau gelandet sei – eine Implementierung in die finale Version von Android M ist also denkbar.

Google Now Launcher mit horizontaler Ansicht und Design-Tweaks

Android-M-Preview-2-Homescreen

Zu guter Letzt brachte die zweite Developer Preview auch eine neue Version der Google-App. Diese beherbergt bekanntlich auch Funktionen des Google Now Launchers und so kommt es, dass der Homescreen nach dem Update der Entwicklervorschau bei gekipptem Smartphone entsprechend rotiert. Zuvor war eine horizontale Anzeige noch Tablets und Phablets vorbehalten -- jetzt geht das Ganze auch auf einem Smartphone wie dem Nexus 5. Darüber hinaus wurde die Suche im App-Drawer optisch überarbeitet.

Android-M-Preview-2-Launcher
Android-M-Preview-2-Launcher-2

via Android Police (2) (3) (4)

Nexus 6 bei Amazon kaufen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung