Android M: Neuerungen im Überblick – Lautstärkeanpassungen, App-Drawer und mehr [Teil 1]

Rafael Thiel 10

Mit Android M hat Google auf der Keynote im Rahmen der unternehmenseigenen Entwicklerkonferenz I/O 2015 die nächste Version seines mobilen Betriebssystems angekündigt. Infolge der bereitgestellten Developer-Preview konnten wir bereits eine Vielzahl an kleineren und größeren Veränderungen auftun. So wartet Android M etwa mit komfortablen Features wie Direct-Share, einem neuen Clipboard sowie einem überarbeiteten App-Drawer auf. Wir haben in der Redaktion ein Nexus 5 mit dem Update ausgestattet und listen nachfolgend die wichtigsten Neuerungen innerhalb der Benutzeroberfläche auf.

Die Anzahl der neuen Funktionen und Möglichkeiten in Android M sind beträchtlich, dabei handelt es sich jedoch überwiegend um Detailverbesserung bestehender Features. Nichtsdestotrotz finden sich in der seit gestern erhältlichen Android M-Entwickler-Vorschau neben komfortablen Erweiterungen auch höchstwillkommene Veränderungen – wie etwa die Rückkehr zu unkomplizierteren Lautstärkeeinstellungen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 günstige Smartphone-Exoten mit Spezialtalenten: Vom Vertu-Klon bis hin zum stärksten Akku-Klotz

Android M – Lautstärkeanpassung vereinfacht

Android-M-Neuerungen-Lautstaerke-Homescreen
Android-M-Neuerungen-Lautstaerke-Homescreen-2
Android-M-Neuerungen-Benachrichtigung

In Android 5.0 Lollipop wollte Google ganz gewieft sein und ein neues Benachrichtigungssystem einführen. Im Grunde mutete dieses auch durchaus vielversprechend an, mit einstellbarer Durchlässigkeit für Anwendungen. Allerdings sorgte das aufgrund der damit einhergehenden beschnittenen Lautstärkekontrolle auch für viel Verwirrung und Ärger bei Nutzern. Was nicht kaputt ist, bedarf keiner Reparatur – so die kollektive Botschaft in Richtung Mountain View. Und siehe da: Die Botschaft wurde erhört. In Android M kehrt Google zu der granularen Lautstärkeverwaltung zurück, die es wieder erlaubt Medien, Rufton und Wecker separat und nach Gutdünken zu konfigurieren. Diese kann über die Lautstärketasten aufgerufen werden; zweimaliges schnelles Drücken des Leiser-Buttons initiiert dabei den „Nur Wecker“-Modus. Im Quick Settings-Menü finden sich derweil weiterhin die verschiedenen Benachrichtigungsmodi – mit einem Zusatz einer Lautlos-Option.

Android M-Zwischenablage erhält Oberfläche, Wortauswahl vereinfacht

Dafür hat es sich Google nicht nehmen lassen, eine andere Funktion in Android M aufzubohren. In diesem Fall wirken die Veränderungen jedoch überaus brauchbar. Die Rede ist von der Wortauswahl sowie der eingeführten Zwischenablage-Oberfläche. Als dieses Feature auf der Keynote vorgestellt wurde, ertönte ein lautes „Endlich!“ aus der Menge – diesem Ausruf schließen wir uns an. Der Benutzer kann unter Android M vergangene Inhalte aus der Zwischenablage einsehen und auf Wunsch einfügen.

Ferner wurde die Wortauswahl sowohl hinsichtlich Optik als auch Funktionalität verbessert. Bei der Auswahl kann optional direkt von Wort zu Wort gesprungen werden, anstatt jeden Buchstaben beachten zu müssen. Begleitet wird das Ganze fortan von einem schwebenden Fenster mit Optionen zum Kopieren, Ausschneiden und Einfügen. Außerdem wird Google Now bald in der Lage sein, kontextuelle Informationen darzubieten.

Direct-Share ermöglicht unmittelbares Teilen mit einem Kontakt einer Chat-App

Android-M-Neuerungen-Direct-Share

Darüber hinaus hat sich Google einer der Vorzeigefunktionen von Android vorgenommen und diese weitreichend benutzerfreundlicher gestaltet. Während es bislang lediglich möglich war, beim Teilen eine App aufzurufen und der Kontakt, dem etwa ein Bild geschickt werden sollte, händisch ausgewählt werden musste, kann fortan – sofern von der Ziel-Anwendung implementiert – direkt zum jeweiligen Chat-Verlauf gesprungen werden. Das Betriebssystem merkt sich die am häufigsten aufgerufenen Kontakte samt der dazugehörigen Anwendung und bietet darauf basierend sogenanntes „Direct Share“ an. Ein äußerst praktisches Feature, das eigentlich ebenfalls ein lautes „Endlich!“ wert ist, wie wir meinen.

Android M bringt App-Drawer und Widget-Auswahl mit vertikalem Scrollen

Android-M-Neuerungen-Launcher-App-Drawer
Android-M-Neuerungen-Launcher-App-Drawer-Leiste
Android-M-Neuerungen-Launcher-Widget

Eine optische Überarbeitung hat derweil der Google Now-Launcher erhalten – wobei die Veränderung im Grunde auch funktionaler Natur ist: So wird in der in Android M enthaltenen Version durch App-Drawer sowie Widget-Auswahlmenü vertikal anstatt horizontal navigiert. Damit einher geht beim App-Drawer selbstredend ein angepasstes Design samt Bildaufleiste am rechten sowie Suchleiste und Favoriten am oberen Bildschirmrand. Bei den Widgets erhalten Anwendungen eine gruppierte Zeile für sich, was der Übersichtlichkeit erheblich zugutekommt. Außerdem ist es fortan vom Homescreen möglich, Apps durch längeres Drücken und Wischen nach oben zu deinstallieren. Zuvor musste dafür der Umweg in die entsprechende App-Info in Kauf genommen werden. Ebenfalls neu: Ordner können Apps auf mehreren Seiten verteilen.

Android-M-Neuerungen-Homescreen-loeschen
Android-M-Neuerungen-Ordner
Android-M-Neuerungen-Ordner-2

Google-Sprachsuche ersetzt Dialer-Shortcut auf dem Lockscreen

Android-M-Neuerungen-Lockscreen
Android-M-Neuerungen-Lockscreen-2
Android-M-Neuerungen-Lockscreen-3-Sprachsuche

Auf dem Lockscreen hat sich etwas getan, wenngleich es sich nur um eine Kleinigkeit handelt. Seit Android Lollipop kann per Wischgeste auf dem Sperrbildschirm wahlweise die Kamera oder der Telefon-Dialer aufgerufen werden – letzterer Schnellaufruf wird unter Android M durch die Google-Sprachsuche ersetzt. Da diese bereits über das Hotword „Okay Google“ auf dem Lockscreen initiiert werden konnte, erscheint diese Veränderung nur bedingt nützlich.

Davon abgesehen bringt Google Now mitsamt „Now on Tap“ einige neue Features, die wir an anderer Stelle bereits näher erläutert haben. Die für Android M entwickelte Version der Anwendung wird allerdings ohnehin erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

via Android Police, Phone Arena, GSM Arena

Nexus 6 bei Amazon*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung