Android 8.0 vs. iOS 11: Das Drama geht im Dezember weiter

Florian Matthey 3

Die Verbreitung von iOS 11 nimmt stetig zu – auch wenn sie langsamer läuft als noch vor einem Jahr beim iOS 10. Die Verbreitung von Android 8.0 Oreo ist im Vergleich aber immer noch eine Katastrophe.

Android 8.0 vs. iOS 11: Das Drama geht im Dezember weiter
Bildquelle: Google Inc.

iOS 11 vs. Android 8.0 Oreo: 59 Prozent vs. 0,5 Prozent

59 Prozent vs. 0,5 Prozent – die Zahlen für iOS 11 und Android 8.0 Oreo bleiben weiter unglaublich: Während das iOS 11 bereits auf deutlich mehr als der Hälfte aller iPhones und iPads installiert ist, bleibt die Verbreitung von Android 8.0 Oreo weiterhin unter 1 Prozent. Im Vergleich zum November konnte Android 8.0 Oreo somit um 0,2 Prozentpunkte zulegen – das ist zwar einerseits fast eine Verdopplung, andererseits aber weiterhin auf einem so geringen Niveau, dass sich die jüngste Version von Android weiterhin quasi vernachlässigen lässt.

Das iOS 11 ist aber auch keine uneingeschränkte Erfolgsstory: Mit aktuell 59 Prozent hat sich die Verbreitung im Vergleich zu November, als sie noch bei 52 Prozent lag, auch nicht dramatisch verbessert. Die Verbreitung des iOS 10 lief im Vorjahr schneller. Das dürfte an zahlreichen negativen Benutzerberichten über das iOS 11 liegen.

Eigentlich bringt das iOS 11 aber einige wichtige Neuerungen, wie unser Video zeigt:

Fünf Top-Features in iOS 11.

Entwickler wollen Google bei Verbreitung von Android 8.0 Oreo nicht helfen

Wie schwer sich neue Android-Versionen mit einer Verbreitung tun, zeigt ein Blick auf die Frage, wie viele Android-Versionen wir kombinieren müssen, um auf die 59 Prozent des iOS 11 zu kommen: Nur rund 53 Prozent aller Android-Geräte haben aktuell Android 6.0 Marshmallow oder neuer installiert, obwohl diese Android-Version schon zwei Jahre alt ist. Den iOS-11-Wert überschreiten wir erst, wenn wir noch Android 5.1 Lollipop hinzunehmen – dann liegen wir mit über 75 Prozent aber auch weit über der iOS-11-Verbreitung.

Warum sich Android 8.0 Oreo so schlecht verbreitet, ist schwer zu sagen. Ein wichtiger Faktor dürfte die Tatsache sein, dass sich Smartphone-Hersteller kaum Mühe geben, ihre Bestandskunden mit neuen Android-Versionen zu versorgen – obwohl Google mit Project Treble eigentlich dafür gesorgt hat, dass Upgrades für Hersteller leichter umzusetzen sind: Die Idee ist eine klare Trennung zwischen dem eigentlichen Betriebssystem und Anpassungen des jeweiligen Herstellers.

Die perfekten Geschenke zu Weihnachten:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
12 tolle Geschenkideen für iPhone- und Mac-Besitzer zu Weihnachten 2017.

Die Hersteller tun sich aber schwer mit einer Umsetzung von Project Treble, da diese eine separate Partition für das Betriebssystem voraussetzt, die manche Hersteller eigenen Angaben zufolge für zu riskant für eine „Over the air“-Update-Lösung halten. Huawei hat mit dem Mate 9 aber demonstriert, dass es durchaus funktioniert – sodass sich die Frage stellt, ob das alles für die Hersteller nicht eine Ausrede ist. Was sagt ihr zur aktuellen Situation?

Quelle: Apple via MacRumors, Google

Weitere Themen

* gesponsorter Link