Android Auto: Googles Betriebssystem für die Straße

Norman Volkmann 1

Mit Android Auto stellte Google auf der hauseigenen I/O-Konferenz 2014 eine Plattform vor, die es in Fahrzeugen ermöglicht, über das Armaturenbrett auf Funktionen des Smartphones zugreifen zu können. Mittels USB-Kabel werden dabei Android-Smartphones mit dem Fahrzeug verbunden und ermöglichen so den Zugriff auf eine Vielzahl von Apps und Funktionen. Was Android Auto alles kann, verraten wir euch im Folgenden.

Über Android Auto greift ihr unterwegs bequem auf Musik, Maps und viele weitere Apps zu. Dank der Sprachsteuerung werdet ihr dabei nicht abgelenkt und könnt euch voll und ganz auf die Straße konzentrieren. Was ihr dazu braucht: Ein kompatibles Auto und ein Smartphone auf dem mindestens Android 5.0 Lollipop läuft. Wenn ihr also ein aktuelles Smartphone und eine Vertrag mit hohem Datenvolumen habt, werdet ihr alle Vorteile von Android Auto voll und ganz auskosten können.

Günstige 6 GB LTE-Internet-Flat im Telekom-Netz*

Android Auto richtig einrichten – so geht’s

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Top 5 unserer besten Apps für Android Auto

Die Einrichtung von Android Auto könnte einfacher nicht sein:

  1. Smartphone vorbereiten: Ihr ladet einfach die Android Auto-App über den Google Play Store runter. Wenn ihr das Smartphone an ein kompatibles Auto anschließt, werdet ihr direkt aufgefordert, die App herunterzuladen.
  2. Smartphone verbinden: Über ein USB-Kabel stellt ihr die Verbindung zwischen Auto und Smartphone her. Dabei sollte das Auto beim ersten Mal noch nicht gestartet worden sein.
  3. Benachrichtigungen, Bluetooth und Nutzungsbedingungen: Ihr müsst auch bei Android Auto den Nutzungsbedingungen zustimmen, bevor ihr es verwenden könnt. Aktiviert ihr die Nachrichten, werdet ihr über Kalendertermine, eingehende Anrufe, Nachrichten und eure Musik informiert. Wenn ihr Anrufe annehmen wollt, müsst ihr außerdem Bluetooth aktivieren.
  4. Android Auto aufrufen: Der letzte Schritt ist der einfachste – das Android-Auto-Symbol auf dem Armaturenbrett antippen und es kann losgehen!

Android Auto: Navigation und Musik – für den perfekten Roadtrip

Das Feature, das Autofahrer wohl am Häufigsten nutzen: Navigation. Statt sich aber das Smartphone selbst per Halterung ins Auto zu hängen, könnt ihr diese Funktion mit Android Auto über das Armaturenbrett kontrollieren. Wer zudem lange und viel auf der Straße unterwegs ist, wird das Radio-Programm unter Umständen nicht besonders lange tolerieren können. Google erlaubt jedem Android Auto-Nutzer mit Google Play Musik 90 Tage kostenlosen Zugriff auf 30 Millionen Songs. Diese könnt ihr in diesem Zeitraum unbegrenzt und ohne Werbung streamen. Alle zu Android Auto kompatiblen Apps findet ihr im Google Play Store.

Android Auto – The right information for the road ahead.

Welche Autos unterstützen Android Auto?

Ohne kompatibles Auto oder Aftermarket-Autoradio ist Android Auto nicht möglich. Eine detaillierte Liste der Hersteller, die kompatible Fahrzeuge herstellen, findet ihr auf . Übrigens: Das erste Auto, das über den Android-Zusatz verfügte, war der Hyundai Sonata. Bisher gibt es Android Auto in folgenden Ländern:

  • Deutschland
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Irland
  • Italien
  • Spanien
  • Australien
  • Kanada
  • Mexiko
  • Neuseeland
  • USA

Sicherheit als Kernmerkmal von Android Auto

Die Nutzung von Apps in Auto muss vor allem sicher sein. Wird der Fahrer durch eine App von dem Geschehen auf der Straße abgelenkt, kann das mitunter fatale Folgen haben. Die Apps, die für Android Auto verfügbar sind, wurden dementsprechend angepasst und können mit Sprachbefehlen genutzt werden. Das gilt zum einen für Kurznachrichtendienste wie Whatsapp, aber auch, um sich Erinnerungen einzurichten oder ein Telefonat entgegen zu nehmen.

Zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung