Ausgenotcht: Mit Android 9.0 P stellt Google klare Regeln auf

Simon Stich 8

Google bemüht sich, damit der Wildwuchs bei Notches, also Kerben im Display, aufhört. Jetzt hat der Konzern in Android 9.0 P Richtlinien veröffentlicht, an die sich Hersteller von Smartphones halten sollten. Fest steht: Der Notch wird so schnell nicht verschwinden.

Ausgenotcht: Mit Android 9.0 P stellt Google klare Regeln auf
Bildquelle: GIGA.

Android 9.0: Google empfiehlt Notch-Guidelines

Notches, also Aussparungen am oberen Displayrand, sind in letzter Zeit populär geworden. Das Essential Phone und das iPhone X haben den Anfang gemacht – und immer mehr Hersteller sind nachgezogen. Huawei, OnePlus und auch Nokia setzen zum Teil auf die Kerbe, hinter der sich in der Regel Frontkamera, Hörmuschel und weitere Sensoren verbergen. Auch Google selbst dürfte beim Pixel 3 auf den Zug aufspringen.

Mit der kommenden Version von Android sollen erstmals Standards für Notches eingeführt werden. Google möchte den jetzt veröffentlichten Richtlinien zufolge, dass der Wildwuchs zumindest eingedämmt wird. Hersteller und App-Entwickler sollen nicht mehr ihre eigene Suppe kochen, sondern sich an Standards halten. Ihnen wird unter anderem empfohlen, Statusleisten anzupassen, damit sie bei Geräten mit und ohne Notch gleichermaßen einfach zu bedienen sind. Im Landschaftsmodus, also bei einem quer gehaltenen Smartphone, soll ein schwarzer Balken links und rechts sichtbar sein. Einige Hersteller bieten jetzt schon die Möglichkeit an, den Notch hinter einem gefärbten Balken „verschwinden“ zu lassen.

So könnte das Google Pixel 3 (XL) mit Notch aussehen:

Bilderstrecke starten
22 Bilder
Google Pixel 3 (XL): So ungewöhnlich sollen die neuen Smartphones aussehen.

Noch mehr Notches im Anmarsch

Nachdem nun auch Google aller Voraussicht nach auf einen Notch beim kommenden Pixel 3 setzen wird, dürften in näherer Zukunft noch weitere Hersteller Geräte produzieren, die über eine Display-Aussparung verfügen. Google sieht unter Umständen sogar mehrere Notches an einem Smartphone als Möglichkeit. Den Richtlinien nach soll es aber bei maximal zwei pro Gerät bleiben – und nicht mehr als eins pro Rahmen. Erlaubt wäre demnach ein Notch jeweils am oberen und unteren Rand. Auch über Notches in der Display-Ecke wird nachgedacht. In der Developer Preview 5 von Android 9.0 P können Entwickler bereits simulieren, wie sich eine Notch-Ecke auf ihre Apps und Geräte auswirkt.

Was haltet ihr von Notches? Findet ihr die Kritik unberechtigt oder kommt euch ein solches Gerät nicht ins Haus? Schreibt eure Meinung dazu in die Kommentare.

Quelle: Android Developers Blog via 9to5Google
Artikelbild zeigt OnePlus 6

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung