Android TV: Screenshots und Infos zu Googles neuem TV-System durchgesickert

Kaan Gürayer 5

Adieu, Google TV: Wie The Verge exklusiv berichtet, soll Google mit Android TV einen neuen direkten Konkurrenten für Apple TV, Roku und nicht zuletzt Amazon Fire TV im Köcher haben. Eine neue Set-Top-Box soll dabei Videoinhalte auf den Fernsehr im Wohnzimmer streamen, als Spielekonsole nutzbar sein und sich kinderleicht bedienen lassen. 

Android TV: Screenshots und Infos zu Googles neuem TV-System durchgesickert

Bereits Ende letzten Jahres haben wir über Pläne Googles berichtet, einen Schlussstrich unter die wenig erfolgreiche Geschichte von Google TV ziehen zu wollen und mit einer komplett neuen Set-Top-Box einen weiteren Angriff aufs Wohnzimmer zu unternehmen. Mit Nexus TV, so der seinerzeit kolportierte Name, könnte man nicht nur Videoinhalte von YouTube, Netflix oder HBO auf den großen Fernseher streamen, sondern auch Android-Spiele zocken. Schenkt man den Kollegen von The Verge Glauben, soll sich an der Kernfunktionalität auch nichts geändert haben, nur der Name ist ein anderer: Android TV.

android-tv-screenshot-2

Nach den internen Dokumenten, die die Kollegen exklusiv in ihre Finger bekommen haben, arbeitet Google unter der Flagge Android TV gerade fleißig an einem Nachfolger für das gefloppte Google TV.  Dabei geht man in Mountain View, so The Verge, mit einer völlig neuen Philosophie an das Thema Set-Top-Box. Während Google TV noch ein futuristischer Versuch war, aus einem dummen Fernseher einen Smart TV zu machen, also quasi ein riesiges Smartphone im Wohnzimmer zu schaffen, sind die Ambitionen mit Android TV deutlich konservativer. So soll Android TV primär als Entertainment-Plattform dienen, sprich: zum Konsum von Medien und Spielen von Games. Dazu arbeitet Google nicht nur mit Video-On-Demand-Größen wie den in den USA etablierten Diensten Netflix oder Hulu zusammen, die ihre Anwendungen speziell für die Set-Top-Box anpassen, sondern achtet auch peinlich genau darauf, dass die Benutzerführung so einfach wie möglich zu verstehen ist.

android-tv-screenshot-4

Zurzeit bestehe der absolute Fokus auf Einfachheit, daher hat Google alle unnötigen Features wie etwa Touchscreen-Support oder NFC gestrichen. Die Inhalte sollen, so Google in den internen Dokumenten, nie mehr als drei Klicks entfernt sein. Außerdem soll Android TV auch „proaktiv“ handeln, sprich: dem Nutzer neue Inhalte empfehlen oder etwa vorschlagen, den Film, den man auf dem Smartphone oder Tablet angefangen hat, doch am heimischen Fernseher zu Ende zu schauen.

Android TV basiert, der Name lässt es schon vermuten, auf Android. Doch mit einem „klassischen“ Android, wie man es von Smartphones und Tablets kennt, hat die Set-Top-Box wenig am Hut. Das Interface basiert auf Karten, die für die einzelnen Menüpunkte wie Filme, TV-Serien, Anwendungen oder Spiele stehen. Vom Aussehen erinnert das UI damit sehr an Windows 8 oder die Benutzeroberfläche der XBOX. Durch die Menüs navigiert man Mithilfe einer Fernbedienung, die neben einem Steuerkreuz auch einen Enter-Button sowie einen Home- und Zurück-Button an Bord hat, um schnellere Eingaben zu ermöglichen. Eine Suchtaste auf der Fernbedienung ist ebenfalls integriert, außerdem soll es optionale Gamecontroller zur besseren Steuerung der kompatiblen Spiele geben. Android TV wird auch Spracheingaben und Benachrichtigungen unterstützen, wobei Google die Entwickler dazu ermahnt, Letztgenannte nur sehr begrenzt zu nutzen.

android-tv-screenshot-5

Insgesamt ähnelt also Android TV, sofern die Informationen von The Verge korrekt sind, sehr dem erst diese Woche vorgestellten Fire TV von Amazon. Fire TV ist Amazons Einstieg in den Markt für dezidierte Streaming-Hardware, während Google bereits den sehr erfolgreichen Chromecast am Start hat. Dies wirft auch die Frage nach der Zukunft von Googles kleinem HDMI-Stick auf: Wird Google in Zukunft zwei Systeme Wohnzimmer haben, einmal den günstigen Chromecast zum reinen Streaming von Medieninhalten und einmal Android TV für den ganzen Rest wie etwa Spiele und andere Apps? Wir vermuten, dass beide Systeme zusammenwachsen, schließlich ist die Technik hinter Chromecast das von Google entworfene offene Protokoll Open Cast, das bereits an Hardware-Hersteller lizenziert wird. Dass Google Open Cast auch in Google TV implementiert, wäre nur folgerichtig. Unklar ist zudem noch, ob Google Android TV selbst fertigt oder das auf Set-Top-Boxen angepasste Android-OS Hardware-Partnern zur Lizenzierung zur Verfügung stellt, wie es ja mit Android oder Android Wear der Fall ist.

Interessant in dem Zusammenhang ist die Benennung des Systems, schließlich hätte Google das System auch schlicht als neue Version von Google TV deklarieren können. Aus unserer Sicht zeigt sich auch hier der Willen Googles, Android als eigene Marke wieder zu stärken – das Thema haben wir zuletzt im blub!-Podcast #59 angesprochen.

Google selbst hat auf Nachfrage von The Verge abgelehnt, den Bericht zu kommentieren. Sollten die Leaks tatsächlich wahr sein, dürfte die Google I/O 2014 wohl der wahrscheinlichste Termin zur offiziellen Vorstellung von Android TV sein. Die Entwicklerkonferenz findet am 25. und 26. Juni in San Francisco statt.

Was haltet ihr Android TV? Könnte euch so eine Set-Top-Box mit Videoinhalten, Games und anderen Apps reizen? Oder reicht euch der Chromecast? Meinungen dazu bitte in die Kommentare.

Quelle: The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung