Android Wear-Uhren: Watchfaces werden bald interaktiver

Tuan Le

Das kommende Update für Android Wear wird einige spannende Neuerungen mitbringen. Einigen geleakten Informationen zufolge werden unter anderem interaktive Watchfaces sowie Möglichkeiten zur Kommunikation zwischen Smartwatches untereinander Einzug halten. Auch Single-Tap-Gesten sollen in Zukunft offiziell von Google unterstützt werden.

Aus einer anonymen Quelle sprudeln gerade detaillierte Informationen über das nächste Update für Android Wear. Wie die Kollegen von Phandroid berichten, plante Google ursprünglich schon für den 28. Juli den Rollout der nächsten Aktualisierung, verschob diesen jedoch auf August. Somit müssen sich die Besitzer von Android Wear-Smartwatches zwar noch ein wenig länger auf die Neuerungen gedulden, einen ersten Ausblick auf die kommenden Features gibt es aber bereits jetzt.

Single-Tap-Gesten und interaktive Watchfaces

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
5 coole Apps für Android Wear (Wear OS):

Android-Wear-tap-leak

Unter Android Wear gibt es bereits eine ganze Reihe von Wischgesten, etwa zum Navigieren zwischen Benachrichtigungen oder Öffnen des App Launchers. Bislang war es Entwicklern von Watchfaces aber nur möglich, mithilfe eines Tricks das einfache Antippen der Oberfläche für bestimmte Aktionen festzulegen. Google wird die so genannten Single-Tap-Gesten in Zukunft aber auch offiziell unterstützen: Dadurch können Entwickler zum Beispiel optische Veränderungen in der Watchface, das Starten von bestimmten Aktivitäten oder andere Aktionen mit dem Antippen des Watchfaces verknüpfen.

android-wear-watchface-front

Konkret könnte zum Beispiel die Farbe des Hintergrundes geändert werden, auch die Anzeige des aktuellen Wetters mit einem Fingertipp wäre denkbar. In den geleakten Dokumenten sind auch Einblendungen aus Google Fit zu sehen, die Aufschluss über die sportlichen Aktivitäten des Nutzers geben könnten. Insgesamt sollen interaktive Watchfaces in Zukunft deutlich an Bedeutung gewinnen und mit der nächsten Aktualisierung eine eigene Sammlung im Google Play Store bilden. Die APIs sollen dabei schon in den nächsten Wochen an die Entwickler freigegeben werden.

android-wear-sides-slide

Kommunikation zwischen Smartwatches untereinander

Bislang sind Smartwatches zur Kommunikation meist noch an das Smartphone gebunden. Ein im Gerät integrierter SIM-Slot wird von Android Wear bislang nicht unterstützt, lediglich WLAN verschafft zumindest manchen Uhren seit dem letzten Update eine gewisse Unabhängigkeit. Phandroid berichtet aber, dass bald zumindest im kleinen Rahmen auch eine direkte Kommunikation zwischen mehreren Android Wear-Geräten möglich sein soll: Kleine Zeichnungen, Fotos, Emojis oder Sticker sollen direkt zwischen den Smartwatches ausgetauscht werden können.

android-wear-update-strings

Wie genau dies funktioniert, ist bislang jedoch unklar. Möglicherweise wird das Ganze über Bluetooth oder gar NFC innerhalb einer gewissen Distanz vonstatten gehen - also eher eine Spielerei. Alternativ könnten sich Smartwatches die WLAN-Verbindung zunutze machen und auch unabhängig von der Entfernung mit anderen Geräten kommunizieren: Mit der nächsten Aktualisierung soll auch die LG G Watch R WLAN-Support erhalten, sodass es in der Theorie eine ganze Reihe von Uhren gäbe, die von der Funktion profitieren könnten. Um unabhängig von einem bestehenden WLAN-Verbindung zu funktionieren, müssten die Uhren aber auch Ad-Hoc-WiFi unterstützen. An konkreten Details mangelt es bislang. Wir halten euch selbstredend auf dem Laufenden und berichten, sobald es weitere Informationen gibt.

Quelle: Phandroid

LG G Watch R bei Amazon kaufen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung