Fossil & Intel: Android Wear-Smartwatch mit rundem Display und weitere Wearables angekündigt

Rafael Thiel

Das Intel Developer Forum brachte diverse Ankündigungen mit sich: Neben Speicherchips mit der bereits im Vorfeld vorgestellten 3D XPoint-Technologie präsentierte der US-amerikanische Chiphersteller in Zusammenarbeit mit Accessoire-Designer Fossil einige Wearables – darunter auch eine runde Smartwatch mit Android Wear.

Fossil & Intel: Android Wear-Smartwatch mit rundem Display und weitere Wearables angekündigt

Im März des vergangenen Jahres lancierte Google mit Android Wear eine Plattform für Wearables, zum Start nannte der Konzern eine Reihe namhafter Hardwarepartner. Dazu zählten seinerzeit etwa schon Motorola, LG, Qualcomm und Samsung. Doch auch HTC, Intel und Fossil wurden aufgeführt. Zumindest die beiden letztgenannten haben nun endlich auch ein entsprechendes Produkt vorgestellt.

Die Präsentation auf dem Intel Developer Forum war nicht sonderlich lang und reich an Informationen: Der Sprecher von Fossil beschränkte sich darauf, die drei „Connected Accessoires“, allesamt „powered by Intel“, in knappen Worten anzukündigen – Details sollen demnächst folgen. Neben einem einfach gestrickten Armband und einer Uhr mit rudimentärer Funktionalität ist vor allem die angekündigte Smartwatch mit vollwertigem Android Wear interessant.

Fossil zeigt runde Smartwatch mit Intel Atom-Chip

Diese smarte Uhr, deren Name nicht kommuniziert wurde, wartet nämlich mit einem (beinahe) runden Display auf. Wie schon die Moto 360, weist auch Fossils smarte Uhr einen schwarzen Balken auf der Unterseite des Bildschirms auf. Motorola nutzt den dadurch gewonnen Raum für Displaytreiber und Lichtsensor; das dürfte bei Fossil ähnlich aussehen. Da gerüchteweise sogar die zweite Generation der Moto 360 mit einem solchen Balken aufschlagen wird, scheint die Technik nach wie vor noch nicht so weit zu sein, besagte Bauteile in anderer Form unterzubringen. Die Anzeige der LG G Watch Urbane ist zwar beispielsweise vollständig rund, das Gehäuse ist dafür jedoch vergleichsweise klobig – auch nicht das Wahre. Zudem kommen die LG-Uhren allesamt ohne praktischen Lichtsensor daher, der die Bildschirmhelligkeit automatisch anpasst.

Bis auf den nicht näher spezifizierten Intel Atom-Chip gibt es vorerst keine weiteren Details zur Fossil-Smartwatch. Es ist jedoch davon auszugehen, dass das texanische Unternehmen zum Release nicht an Zubehör und alternativen Designoptionen geizen wird. Auf der Bühne hatte die Uhr ein silbernes Gehäuse mit schwarzem Lederarmband. Wann Fossil die Smartwatch zusammen mit den anderen „Connected Accessoires“ in den Handel bringt, bleibt abzuwarten.

via engadget

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung