Fossil möchte in diesem Jahr nach eigenen Angaben nicht weniger als 100 Wearables auf den Markt bringen. Zwei davon wurden gestern bereits vorgestellt: Q Wander und Q Marshal — so heißen die neuen Android-Wear-Smartwatches des Herstellers.

 

Android Wear

Facts 

Beide Uhren besitzen ein Stahlgehäuse und sollen die bereits erhältliche Q Founder ergänzen. Dabei ist die Q Wander (erste von links) mit 44 mm etwas kleiner als die Q Marshal mit 46 mm. Insgesamt macht die Q Wander aufgrund von sanfteren Linien einen etwas schlankeren Eindruck als die Q Marshal. Letztere verfügt über geriffelte Ränder, Fossil selbst spricht von einem robusten Gehäuse.

Darüber hinaus verbaut das texanische Unternehmen bei beiden Smartwatches ein rundes Always-On-Display. Die Auflösung sowie weitere technische Spezifikationen sind bisher aber nicht bekannt. Aufseiten der Funktionalität sind beide Smartwatches mit der Q Founder vergleichbar. Mithilfe einer zugehörigen Ladestation können die Android-Wear-Uhren bequem kabellos geladen werden.

Die Q Wander und Q Marshal werden im Laufe dieses Jahres erscheinen. Die Preise beginnen bei 275 Dollar, in Deutschland ist vermutlich mit rund 300 Euro zu rechnen.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
5 coole Apps für Android Wear (Wear OS):

Q Motion: Neuer Fitnesstracker im Sommer

Neben den besagten Smartwatches hat Fossil außerdem einen neuen Fitnesstracker unter dem Namen Q Motion vorgestellt. Dieser soll im Sommer für 95 Dollar, umgerechnet circa 85 Euro, erscheinen und den Schlaf sowie verschiedene Aktivitäten aufzeichnen. Darüber hinaus informiert das Armband den Träger per LED oder Vibration über eintreffende Benachrichtigungen. Die Batterie des wasserdichten Q Motion hält nach Angaben von Fossil ganze sechs Monate.

Q-motion2

Quelle: Fossil via The Verge

Moto 360 (2015) bei Amazon kaufen

 

Huawei Watch bei Amazon kaufen

Video: Android Wear Apps installieren, deinstallieren und starten

Android Wear Apps installieren, deinstallieren und starten

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.