Nun muss Android-x86 in den virtuellen PC eingebunden werden.

  1. Wählt hierzu „Ändern“ in der Virtualbox.
  2. Über „Massenspeicher“ öffnet ihr über das CD-Symbol im Eintrag „Datei für virtuellesCD/DVD-ROM-Medium“ die Android-86-Datei aus dem Download.
  3. Im Hauptfenster der Virtualbox klickt man auf „Starten“.
  4. Bei einer Installation mit virtueller Festplatte auf dem Android-System wählt den Eintrag „Installation – Install Android-x86 to harddisk“.
  5. Nach einer kurzen Einrichtungszeit wählt „Create/Modify partitions“ und wählt per Pfeiltasten „New“.
  6. Als Parameter für die neue Partition werden „Primary“, die gewünschte Größe, sowie „Bootable“ gesetzt.
  7. Steuert das Feld „Write“ an und tippt „z“, „e“ und „s“.
  8. Folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm und wählt die Einträge „sda1 Linux“ sowie „ext3“.
  9. Im letzten Schritt bestätigt ihr die Einrichtung des Boot-Programms. Android-x86 kann nun innerhalb der virtuellen Maschine gestartet werden.

android-x86-screenshot-3

Während die Installation der Android-Software am PC in der Regel schnell und problemlos vonstattengeht, empfiehlt sich der Einsatz lediglich zu Testzwecken, bzw. um einen Einblick in die Oberfläche und Bedienung von Android zu erhalten. Insbesondere die mangelnde Unterstützung vieler Hardware-Komponenten erschwert einen alltäglichen Einsatz allerdings.

Bei uns erfahrt ihr auch, wie man Android-Apps unter Windows installieren kann.

Welche Probleme bereitet iOS 13 auf deinem iPhone?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.