Eine Website kann dank schädlichem Code Safari auf iOS-Geräten und Macs zum Absturz bringen – und sogar einen Neustart möglich machen. Der „Angriff“ ist ansonsten harmlos, bietet sich aber dafür an, Safari-Benutzer zu ärgern – so dass diese aufpassen sollten.

 

Apple Safari

Facts 

9 to 5 Mac berichtet über die Website, die letztendlich einen Bug in Safari ausnutzt. Der JavaScript-Schadcode kann zwar auch Chrome schaden, allerdings beschränkt sich die Auswirkung in dem Google-Browser auf das jeweils betroffene Tab. Apples Safari stürzt hingegen komplett ab; iPhones und iPads können sich so offenbar sogar zu einem Neustart zwingen lassen.

Die Website CrashSafari.com enthält JavaScript-Code, der eigentlich dafür da ist, die angezeigte URL im Browser zu ändern – was Websites wie 9 to 5 Mac selbst nutzen, um einzelne Artikel unter ihrer eigener URL komplett auf der Startseite selbst anzeigen zu lassen. CrashSafari.com spricht diese „HTML5 History“-Programmierschnittstelle tausende Mal an, was Safari auf dem Mac zum Einfrieren, auf iOS-Geräten zum Abstürzen bringt. Auch auf dem Mac muss der Benutzer Safari dann zwanghaft beenden und den Rechner unter Umständen neu starten.

Bilderstrecke starten(25 Bilder)
„Inkognito-Modus“ auf dem Smartphone: Surfe sicher und sauber im Web mit iPhone und Co.

Browser-Entwickler sollten schnell reagieren, um entsprechende „Troll-Angriffe“ zu verhindern. Safari-Benutzer sollten besonders darauf aufpassen, ob sie Links, die andere ihnen zuschicken, öffnen – zumal auch andere Links auf CrashSafari.com verweisen könnten, so dass man einen Link zu der Seite nicht sofort als solchen erkennt.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.