Einen Podcast zu erstellen scheint nur auf den ersten Blick kompliziert. Man braucht im Wesentlichen ein gutes Mikro, eine Aufnahmesoftware, muss die Datei bei einem Host uploaden und kann die Podcast-Folge dann zum Beispiel über iTunes verbreiten. Für Einsteiger gibt es hier einen Überblick über die wichtigsten Schritte zum eigenen Podcast.

 

Audacity

Facts 

1. Das Equipment

Um einen Podcast aufzunehmen, braucht man ein Aufnahmegerät oder ein gutes USB-Mikrofon. Um die hundert Euro sind bereits qualitativ sehr ordentliche USB-Mikros zu bekommen, zum Beispiel das Blue Microphones Yeti. Außerdem sollte man in einen Popschutz investieren, der für unter 20 Euro zu haben ist.

2. Die Software: Aufnehmen und schneiden

Für Einsteiger, die einen Podcast erstellen wollen, eignet sich die kostenlose Software Audacity. Das Programm gehört zu den meistgenutzten Audioschnitt-Anwendungen. Wer etwas mehr Funktionalität haben möchte und auch bereit ist zu investieren, kann sich Hindenburg Journalist ansehen. Eine Software, die sich an professionelle digitale Storyteller richtet. Man kann Live-Interviews aufnehmen oder Solo-Podcasts zu Musik einsprechen. Für Audio-Interviews über Skype bieten sich Programme wie  Skype MP3-Recorder an. Die fertige Aufnahme, aus welcher Quelle auch immer, sollte man als WAV- oder MP3-Datei speichern.

Tipp: Quellen für kostenlose, Gema-freie Musik sind beispielsweise Magnatune, Free Music Archive, musicfox und opsound.org.

3. Podcast veröffentlichen

Am einfachsten funktioniert das Veröffentlichen eines Podcasts über einen Blog. Jede neue Podcastfolge ist ein neuer Blogbeitrag. Um einen Blog einzurichten, kann man auf WordPress oder Blogger zurückgreifen. So kannst du einen  WordPress-Blog erstellen. Bei beiden Plattformen wird automatisch ein RSS-Feed generiert, der benötigt wird, wenn man den Podcast zum Beispiel über iTunes verbreiten will. Alternativ kann man die Podcasts direkt bei Podcasting-Hostern wie Podcast Hosting, Mevio,  PhoneCaster.de oder Soundcloud veröffentlichen.

Fazit: Podcast erstellen

Es gibt eine Menge Entscheidungen zu treffen zu Hardware, Software und Verbreitungskanälen, wenn man einen Podcast erstellen will. Als Anfänger sollte man nicht am Mikro sparen, kann jedoch über Testversionen oder kostenlose Software die Einstiegskosten gering halten. Wenn man dann eigene Erfahrungen gesammelt und den passenden Workflow etabliert hat, lohnt es sich, in Software mit mehr Funktionsumfang zu investieren.

GIGA-Redaktion
GIGA-Redaktion, eure Experten für den digitalen Alltag.

Ist der Artikel hilfreich?