Auto Desktop Background Changer

Marco Kratzenberg

Der Auto Desktop Background Changer Download wechselt automatisch den Desktop Hintergrund – entweder nach einer eingestellten Zeit, oder bei jedem Login.

Das Tool gibt es als Setup und als portables Programm. Auto Desktop Background Changer greift auf einen einstellbaren Ordner voller Bilder zurück und zeigt diese in zufälliger Abfolge an. Wenn Ihr das Programm fest installiert, kann es bei jedem Windowsstart automatisch gestartet werden und versieht seinen Dienst dann unauffällig im Hintergrund.

Windows 10: Uhr auf Desktop anzeigen – Anleitung.

Auto Desktop Background Changer Features

Der Bildschirmhintergrund ist eine der wenigen Möglichkeiten, mit denen Ihr Windows personalisieren könnt. Selbst im Büro macht die Arbeit doch viel mehr Spaß, wenn man gelegentlich ein angenehmes privates Bild sehen kann. Und Abwechslung ist außerdem gut gegen Langeweile. An dieser Stelle setzt das kleine Tool an und gibt Euch die Gelegenheit, zu bestimmten Zeiten einen neuen Desktop Hintergrund zu aktivieren.

Damit das funktioniert, muss das Programm gestartet werden und im Hintergrund laufen. Nur wenige Einstellungen sind nötig und möglich, um das Tool anschließend sich selbst zu überlassen. Oben sucht Ihr einen Ordner aus, in dem sich Eure Bilder für den Windows Hintergrund befinden. Dabei macht es wenig Sinn, extrabreite Bilder für Multidesktop-Umgebungen zu nutzen, da der Background Changer alle Monitore gleich behandelt.

Darunter wählt Ihr aus, wie häufig der Auto Desktop Background Changer den Bildschirmhintergrund wechseln soll. Zur Wahl steht hier der einmalige Wechsel bei jeder Windowsanmeldung oder aber der zeitgesteuerte Wechsel. Die Zeiten könnt ihr in Halbminutenschritten angeben. Sprich, der schnellste Wechsel findet alle 30 Sekunden statt.

Auto Desktop Background Changer automatisch starten

Damit das Programm bei jedem Booten geladen wird, hat der Auto Desktop Background Changer nur noch zwei weitere Einstellungsparameter. Beide befinden sich im Menü Programm. Mit einem Haken bei Autostart legt Ihr fest, dass das Programm immer automatisch mit Windows gestartet wird. Und bei der Wohl des Startmodus habt Ihr die Wahl zwischen normal und minimiert. Der normale Start zeigt beim Laden des Programms das Programmfenster an. Ein minimierter Start verkleinert es gleich in den Hintergrund, wo es dann seinen Dienst tut, was nur durch einen gelegentlichen Wechsel des Windowshintergrundes zu sehen ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* gesponsorter Link