Bibo - Bücherverwaltung

Marco Kratzenberg

Bibo ist eine kleine, kostenlose Bücherverwaltung, die nur aus einer Programmdatei besteht und auch vom USB-Stick gestartet werden kann.

Das Programm kommt ein bisschen unscheinbar daher. Es ist nicht besonders attraktiv gemacht, aber bringt tatsächlich mit. Was man zur Katalogisierung der eigenen Bücher braucht. Ganz nebenbei könnt Ihr damit noch notieren, wem Ihr ein Buch geliehen habt.

Bibo Features

Bei Bibo kann man sich nicht ganz sicher sein. Ist es eine Bücherverwaltung oder steht der Bücherverleih im Vordergrund? Beides ist nämlich damit möglich. Für eine Literaturverwaltung müssten eigentlich noch mehr Datenfelder vorhanden sein. Für eine Datenbank der verliehenen Bücher eignet sich das Programm aber ganz hervorragend.

Im Grunde handelt es sich bei Bibo nur um ein ganz simples Datenbankprogramm, bei dem die wenigen Felder feststehen. Ihr könnt das portable Programm auch vom USB-Stick betreiben. Es besteht nur aus der Datei bibo.exe und sobald Bücher eingetragen wurden, kommen noch drei Datenbankdateien hinzu.

Das Programm selbst kommt ganz ohne aufwendige Menüstruktur aus. In der Titelzeile befinden sich ein paar blaue Minibuttons zum Anklicken und ein Klick auf das Pluszeichen öffnet das Eingabefeld für ein neues Buch. Hier ist lediglich Platz für Autor und Buchtitel, Erscheinungsjahr, Preis und Verlag. Autor und Verlag sind Pulldownmenüs, aus denen man sich bereits eingetragene Werte heraussuchen kann. Ihr müsst also Autoren und Verlage nur einmal eintippen und könnt sie später immer wieder verwenden. An wen ein Buch verborgt wurde und wann, das trägt man später ein, indem man bei dem Buch ins entsprechende Feld klickt. Dadurch liegt nahe, das der Hauptzweck doch die Buchverwaltung ist.

Viel mehr Funktionen hat die Bücherverwaltung Bibo nicht und braucht sie auch nicht. Anfangs etwas überrascht, wird man im Gebrauch die spartanische Gestaltung und Beschränkung auf Kernfunktionen schnell zu schätzen wissen. Eine Filterfunktion sorgt dafür, dass Ihr bei umfangreichen Bücherlisten nur ausgesuchte Einträge seht. Im Grunde also eine Suchfunktion. Und die Druckfunktion kann die komplette Buchliste aufs Papier bringen. Mal ehrlich: Was braucht man mehr?

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung