Boom um Kryptowährungen: So will Samsung mitverdienen

Simon Stich

Samsung will zusammen mit einem chinesischen Partner in die Welt der Kryptowährungen einsteigen. Einen Samsung-Coin wird es aber wohl nicht geben. Der Fokus liegt stattdessen bei der Hardware.

Boom um Kryptowährungen: So will Samsung mitverdienen

Samsung produziert Chips zum Krypto-Mining

Der Krypto-Boom geht weiter: Wie jetzt bekannt wurde, möchte auch Samsung in das teils sehr lukrative Geschäft einsteigen. Statt eine eigene Währung ins Leben zu rufen, konzentriert sich der südkoreanische Konzern aber lieber auf das, was er schon kann, nämlich die Produktion von Hardware.

Mit der Fertigung von speziellem ASIC-Chips soll Samsung bereits begonnen haben. ASICs werden für das Mining von Kryptowährungen wie Bitcoin und anderen eingesetzt. Samsung möchte die Chips aber nicht selbst an die Kundschaft bringen, sondern verkauft sie an eine noch unbekannte chinesische Firma, die dann wiederum auf Kryptowährungen spezialisierte Mining-Rigs herstellt. Mit der Massenproduktion soll jetzt begonnen werden, heißt es in mehreren Berichten.

Samsung ist kein Neuling im Bereich von Bitcoin & Co. Ende September 2017 wurde bekannt, dass der Konzern zu Testzwecken ein Mining-Rig aus einer Reihe Galaxy S5 fabriziert hat. So ist der Hersteller wohl auf den Geschmack gekommen. Gerüchten zufolge gab es kurz danach eine Vereinbarung mit dem russischen Mining-Hardware-Hersteller Baikal. Mehr zu Bitcoin und den Risiken von Kryptowährungen gibt es in der Bilderstrecke.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Bitcoin für Dummies: Die digitale Währung einfach erklärt.

Aber auch ohne eine direkte Beteiligung verdient Samsung am Krypto-Boom, denn in Grafikkarten, die für das Mining eingesetzt werden, steckt oft DRAM des Herstellers. Als weltweit führender Konzern im Bereich der Halbleiterproduktion ist es also kein Wunder, dass Samsung auch an Kryptowährungen Interesse zeigt. Der Konkurrenz dürfte Samsungs Einstieg nicht gefallen, allen voran der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), die Mining-Rig-Hersteller bislang mit ASIC-Chips versorgt hat.

Quelle: The Bell (Koreanisch) via SamMobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung