Umfangreiche Buchverwaltung mit Coverbildern, Zugriff auf Datenbanken und vieles mehr

 

Bucharchiv

Facts 

Manche Leute sammeln Briefmarken. Andere sammeln Bücher. Beide haben gemeinsam, dass sie irgendwann anfangen müssen, eine gewisse Ordnung in die Sammlung zu bringen. Für genau solche Zwecke gibt es viele Programme und Bucharchiv verdient durchaus eine genauer Betrachtung. Das Programm erspart seinem Anwender vor allem durch die Anbindung an mehrere Internet-Buchdatenbanken viel an Tipparbeit.

Bucharchiv ist mehr als eine Datenbank

Irgendwann wurde so ziemlich jedes Buch bereits einmal in eine Datenbank aufgenommen und mit den wichtigsten Kerndaten erfasst. Mit etwas Glück gibt es sogar Fotos des Covers. Und wenn das der Fall ist, gibt es keinen vernünftigen Grund, all diese Daten noch einmal einzutippen, wenn man seine eigenen Bücher verwaltet. Darum greift die Büchersammlungs-Datenbank Bucharchiv auf verschiedene Datenbanken zurück, und stellt dem Sammler diese Grunddaten zur Verfügung.

Es reicht also aus, etwa die ISBN oder den Buchtitel sowie Autor und Verlag einzugeben, um alle bereits erfassten Daten über das Buch gleich in die Datenbank aufzunehmen. Dabei unterstützt Bucharchiv sogar die Aufnahme der Bücher mit Hilfe von Barcodescannern! Bei den meisten mehr oder weniger aktuellen Titeln dürfte damit bereits eine Großteil der Arbeit erledigt sein. In der Regel muss der Anwender dann nicht viel mehr erledigen, als beispielsweise die verschiedenen Bücher in Gruppen einzuordnen, um eine eigene Ordnung aufzubauen.

Doch Bucharchiv geht noch einen Schritt weiter und passt sich somit den Gegebenheiten der veränderten Lesegewohnheiten an. Die Anwendung kann nämlich auch eBooks erfassen und verwalten. Lesen kann das Programm die digitalen Bücher in den Formaten ePub, iBook und PDF. Somit eignet sich die Buchdatenbank also nicht nur für gedruckte Werke, sondern auch für die immer häufiger auftretenden elektronischen Bücher.

Bucharchiv verwaltet Bücher wie Multimediadaten

Weil Bucharchiv sowohl gedruckte als auch elektronische Bücher gleich auch mit Coverabbildungen aufnimmt - sofern  vorhanden ? bietet das Programm eine Menge netter Spielereien, die es aus dem Einerlei der üblichen Sammlungsdatenbanken ausbrechen lassen. So kann man sich beispielsweise die Bücher als „Coverflow“ anzeigen lassen, so wie es etwa das iPhone mit Musiktiteln anbietet.

eBooks kann das Programm gleich in der eigenen Oberfläche anzeigen und ist dazu nicht auf Zusatzprogramme angewiesen. Durch die integrierte Datenbankarchitektur der Microsoft SQL Servertechnik, ist Bucharchiv bei den Datenbankoperationen nicht nur beeindruckend schnell, sondern unterstützt auch eine gemeinsame Buchaufnahme in Netzwerken (in der Version Enterprise).

Die downloadbare Version kann frei und ohne Einschränkungen 30 Tage getestet werden, bevor man eine Lizenz erwerben muss. Diese Zeit reicht aus, sich von den Fähigkeiten von Bucharchiv zu überzeugen und sich zu entscheiden, ob man in Zukunft all seien Bücher dieser Datenbank anvertrauen möchte.

GIGA Wertung:
Leserwertung:
Wird geladen... Die Leserwertung für Bucharchiv von 4/5 basiert auf 37 Bewertungen.