Mit CarPlay verschmilzt die Oberfläche von iOS mit dem Bordsystem des Autos. Es soll dem Fahrer die Bedienung seines iPhones im Auto problemlos ermöglichen. Heute hat Apple angekündigt, dass dieses Feature erstmals auf dem Genfer Autosalon zu sehen sein wird.

CarPlay

Bereits am Samstag berichteten wir darüber, dass Apple kurz davor steht, eine iOS-Integration in Fahrzeugen vorzustellen. Heute ist nun gewiss: CarPlay wird auf dem Genfer Autosalon vorgestellt, der vom 6. bis zum 16. März stattfindet.

Mit CarPlay verbindet sich das Telefon mit dem Bordsystem des Autos und die bekannte iOS-Oberfläche erscheint auf dem Bordcomputer. Dadurch ist es dem Fahrer möglich, Anrufe zu tätigen, die Karten-App zu bedienen und auf seine Musik bzw. Podcast zuzugreifen. Die Bedienung erfolgt entweder via Touch oder mit Siri. Die Sprachsoftware erkennt einzelne Befehle und führt diese auch umgehend aus.

Auf der Automesse sollen die ersten Modelle von Ferrari, Mercedes-Benz und Volvo mit CarPlay ausgestattet werden. Mit BMW, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Jaguar, Land Rover, Kia, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Citroën, Subaru, Suzuki und Toyota wollen aber viele Hersteller noch in diesem Jahr ihre ersten Modelle vorstellen, mit denen die Benutzung von CarPlay möglich ist.

„Mit CarPlay kann der Fahrer sein iPhone nutzen und wird dabei kaum vom Verkehr abgelenkt“, freut sich Greg Joswiak, Apples Vizepräsident für iPhone- und iOS-Produktmarketing.

Unter dem Namen „iOS in the Car“ wurde das Feature bereits auf Apples Entwickler-Konferenz WWDC thematisiert. CarPlay hat einen großen Stellenwert bei Apple und ist ein wichtiger Part des Ökosystems. Es wird mit einem Update von iOS 7 verfügbar sein. Einzige Voraussetzung ist ein iPhone mit einem Lightning-Anschluss. Derzeit sind das die Modelle iPhone 5, iPhone 5s und iPhone 5c.

Update: Wie Volvo in einer Presserklärung bekannt gegeben hat, soll auch eine Verbindung über WiFi in „naher Zukunft“ möglich sein. Somit könnten auch Geräte, die keinen Lightning-Anschluss haben verbunden werden. Außerdem hat der schwedische Autobauer noch ein Video veröffentlicht, was wir euch nicht vorenthalten wollen.


Mehr zum Thema:

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.